Hashtags auf Instagram im Jahr 2018

Habt ihr Euch auch schon gefragt, ob Hashtags auf Instagram ihre einstige Bedeutung verloren haben? Vor allem in Anbetracht der Reichweite werden Hashtags jeher gerne genutzt und stehen als Garant für die Reichweitensteigerung auf Instagram. Je mehr Hashtags, desto öfter taucht auch das Posting auf. Nach Einführung des neuen Algorithmus geht diese simple Formel leider nicht mehr ganz auf.

Wir bringen deshalb Licht ins Dunkel, für all jene, die sich ebenfalls die Frage stellen: Warum überhaupt noch Hashtags?

Sind Hashtags auf Instagram noch ausschlaggebend für den Erfolg?

Klar ist, seit der Einführung des neuen Algorithmus haben die Hashtags maßgeblich an Bedeutung verloren. Nichts desto trotz spielen sie dennoch eine Rolle – zur Freude für alle Rauten Fans! Wichtig und damit erfolgsversprechend ist es, die Hashtags auch richtig einzusetzen.

Für was sind Hashtags auf Instagram im Jahr 2018 sinnvoll? Ganz einfach: Zum Audience Building. Gerade dann, wenn Blogger noch einen sehr kleinen oder im Mittelfeld befindlichen Account haben, wird der richtige Einsatz von Hashtags auf jeden Fall belohnt. Die Regel lautet also: Je mehr Follower, desto weniger Hashtags müssen gesetzt werden. Hashtags unterstützen dabei auch die Sichtbarkeit auf Instagram. User finden unter entsprechenden Hashtags Content und stoßen dadurch auch auf Euren Channel. Werden sinnvolle Hashtags richtig eingesetzt, so könnt Ihr nicht nur Eure Zielgruppe erreichen, sondern beispielsweise auch Kunden gewinnen, Engagement erzeugen und selbstverständlich Euer Netzwerk erweitern.

Instagram Blogger

Welche Learnings sollte man im Umgang mit Instagram Hashtags mitnehmen

1. Allgemeine Hashtags wie #love vermeiden

Und warum? Die Wirkung von generischen Hashtags vergeht so schnell wie sie kam! Hashtags wie beispielsweise #love haben eine solch enorm große Nutzungsrate, dass man mit seinem eigenen Content schnell in der Masse verschwindet.

2. Ziel ist es, im Bereich der „Beliebten Beiträge“ zu landen

Und warum? User bekommen diesen auf der „Explore“-Seite als erstes zu sehen. Hat es ein Beitrag bis hierhergeschafft, wird er einige Zeit verweilen, bis er von einem Beitrag mit noch mehr Engagement abgelöst wird.

3. Nischen-Hashtags sollten Verwendung finden

Damit wird eine sehr definierte Zielgruppe angesprochen. Einhergehend interessiert sich diese Zielgruppe gleichzeitig auch für den Content und interagieren mit dem Channel.

 

Wir hoffen, dass dieser Beitrag für Euch nützlich ist. Habt Ihr noch weitere Tipps? Dann teilt uns diese gerne mit.

Ihr seid auf der Suche nach ähnlichen Themen? Dann geht es hier entlang.

 

 

 

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.