Facebook Watch – first look

Nach IGTV (Instagram TV) und YouTube ist vor kurzem mit Facebook Watch eine weitere Videoplattform in Deutschland online gegangen.

In unserem Beitrag konzentrieren uns heute vor allem auf folgende Fragen. Wie unterscheidet sich das neue Facebook Watch von den anderen Plattformen und schafft die Plattform für uns im Influencer Marketing neue Möglichkeiten? Die 2. Frage werden wir in den nächsten Wochen in einem weiteren Artikel beleuchten.

Heute widmen wir uns also der Frage der Vorstellung und der berechtigten Frage: braucht es wirklich eine weitere Video Plattform?

Grundsätzlich positioniert Facebook Watch unserer Wahrnehmung nach komplett anders als die übrigen Plattformen. Schon fast selbst verständlicherweise werden die Videos im Videofeed nach den eigenen Interessen angezeigt. Im Prinzip eine Watchlist von Inhalten der Seiten denen ich folge, angereichert um meine eigenen Interessen. Das erscheint uns auf den ersten Blick sehr bekannt als eine Mischung aus Newsfeed und Instagram TV.

Zur Qualitätssicherung werden dazu aktuell nur Videos von zertifizierten Seiten ausgespielt – das können Verlage, Nachrichtenseite, TV Sender aber auch Betreiber großer Seiten sein. Aktuell lautet eine weitere Maßgabe, dass eine Seite mindestens 5.000 Follower benötigt um Inhalte publizieren zu können. Damit ist auch klar: Watch ist nicht als Home-Video Plattform konzipiert.

Also wie positioniert Facebook das neue Angebot dann? Es sind vor allem die neuen Funktionalitäten die bereits verfügbar oder angekündigt sind, die unserer Meinung nach das Zeug haben können, das User Erlebnis auf Facebook generell zu verändern. Ob sich diese Möglichkeiten allerdings in der Praxis durchsetzen werden, wird sich aber erst noch zeigen müssen. Aber diese neuen Möglichkeiten sind es aus unserer Sicht die interessant sind und ggf. neue Möglichkeiten schaffen.

Facebook watch: Neue Ansätze – und was Facebook mit Lagerfeuer zu tun hat.

Grundsätzlich ist die Idee von Facebook Freunde, Fans und Follower über die FB Plattform beim Ansehen der Inhalte virtuell zusammen bringen zu wollen.  Facebook spricht in diesem Zusammenhand von „Lagerfeuermomenten“. Damit soll es möglich werden quasi alleine vor dem Bildschirm, aber eben doch im Kreis von Freunden dieselben Beiträge anzusehen, verbunden über Facebook.  Also jederzeit in der Lage Entwicklungen in einem Beitrag, Film etc. diskutieren zu können. So sollen „aktive Erlebnisse“ entstehen die zu direkter Interaktion führen – selbstverständlich über Facebook.

Ein durchaus spannender Ansatz um bestehende Trends aus der „realen“ Welt zu „übernehmen“. Schon seit Jahren werden treffen sich z.B. deutschlandweit Tatort interessierte um in Bars gemeinsamen den ARD Tatort anzuschauen. Gemeinsam schauen und darüber sprechen, eben wie am Lagerfeuer. Spannend ist: Facebook überführt dies nun auf die eigene Plattform und hat dazu auch schon die entsprechenden Features angekündigt: so sollen „Watch Partys“ ebenso realisiert werden können wie alles dazugehörige wie Quizze, Umfragen und vieles mehr. Alles um eine gemeinsames Erlebnis zu schaffen.

Unser Fazit

Grundsätzlich ein spannender Ansatz der ganz auf der aktuellen Facebook Linie der noch engeren Zusammenführung innerhalb der eigenen Netzwerke abzielt. Ob sich Watch allerdings (auch mit den bereits angekündigten Features) durchsetzen kann um eine führende Rolle als Videoplattform einzunehmen, lässt sich unserer Meinung nach Stand heute nicht abschließend beurteilen.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.