Petfluencer – tierisch was los im Netz

Influencer sind digitale Meinungsbildner, die mitunter durch hohe Reichweite Einfluss auf ihre Follower nehmen. Aber müssen Influencer auch immer zwingend Menschen sein? Die Antwort: Nein! Immer öfter werden niedliche Haustiere zum Gesicht gesamter Social-Media-Kanäle. Man nennt sie Petfluencer. Zu den Lieblingen im Netz zählen der knopfäugige Igel Mr. Pokee (@mr.pokee) mit 1,7 Mio. Abonnenten, der flauschige Zwergspitz Jiffpom (@jiffpom) mit beeindruckenden 9,6 Mio. Abonnenten und die für ihren Gesichtsausdruck weltberühmte Grumpy Cat (Instagram: @realgrumpycat) mit 2,7 Mio. Abonnenten.

Aus diesem Hype hat sich bereits eine eigene Branche im Bereich Influencer Marketing gebildet. Es gibt ganze Agenturen, die sich gezielt auf Petfluencer Marketing spezialisiert haben. 2019 verlieh die deutsche Petfluencer-Agentur Tony erstmals die German Petfluencer Awards. Vor allem Hunde hatten hier die Fellnase ganz vorne. Ella the great Dane (@myothernameisbetter_) wurde Micro-Petfluencer des Jahres mit immerhin 27.000 Abonnenten. Die beiden Dalmatiner Khalessi & Django(@khalessi.django.dalmatian) räumten den Hauptpreis in der Kategorie Petfluencer des Jahres ab, während sich die dreibeinige Zwergspitzdame Minzi (@missyminzi) über den Publikumspreis freuen durfte.

Doch damit nicht genug: Vom 22. – 24. November 2019 versammelten sich die wichtigsten Vertreter der Branche beim ersten PETsummit – dem Kongress für Petfluencer – auf der Animal Messe in Stuttgart. Rund 400 Teilnehmer lauschten Präsentationen von Marketing Experten für Tiernahrung, Kreativmanagern für Petfluencer und Content Kreatoren – den Menschen hinter den süßen Tierbilden. Denn ganz ohne Menschen kommt auch Petfluencer Marketing nicht aus.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.