• t5c Who is Who: Hansi

    Wir haben ja schon einige aus unserem Team vorgestellt.
    Heute geht’s sozusagen ans „Eingemachte“. Heute möchten wir euch Hansi vorstellen.
    Hansi ist seit August 2016 bei t5 content und unser Head of Operations. Das heißt, er hat immer alles im Überblick, hütet brav seine Schäfchen (–> also uns), verhandelt knallhart mit unseren Kunden und steht uns immer zur Seite, wenn wir mal Hilfe brauchen.

    Hansi hat nach einer jahrelangen Laufbahn bei IBM ein eigenes Internet Start-Up gegründet und fand dann aber letztendlich (zu unserem Glück) zu uns und leitet das tägliche Geschäft.
    Wenn er nicht hier im Büro, oder außerhalb in Meetings sitzt, ist er höchstwahrscheinlich bei seinem Lieblings-Italiener zu finden. Denn unser Hansi ist viel, aber am liebsten gesellig.

     

    DAS SAGT DAS T5 CONTENT TEAM ÜBER Hansi in 3 Hashtags:

     

    #daddycool – Kein Papa geht so süss mit seinen Kids um

    #alwayson – Tour! Du triffst ihn immer auf dem Sprung zum nächsten Termin

    #kingofcroissant – ohne das und einen schwarzen Kaffee geht morgen gaaaaarnichts

     

    Weitere Kollegen und Jobs bei t5 content

    Selbstverständlich werden wir Euch auch in Zukunft der Reihe nach auch die übrigen Mitarbeiter bei t5 content vorstellen, damit Ihr ein Gesicht zu den Stimmen habt. Solltet Ihr Interesse haben zu unserem großartigen Team dazugehören zu wollen, alle offenen Jobs und Positionen findet Ihr auf der Schmittgall Gruppen Job Page gesammelt.

    Eure t5 content Ansprechpartner Kontaktdaten findet ihr auch hier. 

    Hier geht’s zur Mitarbeitervorstellung von –> Bostjan Berglez (Senior Account Manager), –> Sophie Gottschalk (Junior Account Manager) und –> Anna-Maria Weiher (Junior Projektmanager).

  • INSTA-LICIOUS 2017 – DIE INSTAGRAM HIGHLIGHTS 2017 (2)

    Instagram Statistiken für 2017: Nutzerzahlen, Instagram Stories, Instagram Videos & tägliche Verweildauer

    Letzte Woche haben wir euch schon die Instagram Highlights vorgestellt, die vordergründig wichtig waren in 2017. Heute möchten wir noch etwas mehr in die Tiefe gehen und durchleuchten unter anderem Verweildauer, Anzahl von Werbekunden und die Nutzung von Instagram Stories.

    Wie wichtig Instagram als Werbekanal geworden ist, zeigt die Entwicklung der Werbekunden weltweit. Im März 2017 gab es ca. 1 Mio. Werbekunden und sechs Monate später sind es bereits 2 Mio. Gleiches gilt für die Entwicklung der Instagram Unternehmensprofile. Seit Juni 2017 wurden weitere 10 Mio. Unternehmensprofile angelegt oder umgewandelt. Und der Trend beschleunigt sich weiter, Instagram ist ja schon lange Weltmeister hinsichtlich Interaktionshäufigkeit und nun macht sich Instagram daran auch eine führende Rolle im Werbemarkt zu übernehmen.

    Viel Spass mit den Instagram Highlights Statistiken 2017 – alle Statistiken stammen direkt von Instagram

    1) Nutzer

    • 15 Mio. aktive Instagram Nutzer in Deutschland . Zum Vergleich: Anfang Januar 2016 waren es noch 9 Mio. Nutzer in Deutschland
    • 800 Mio. aktive Instagram Nutzer weltweit. Seit Juni 2016 konnte Instagram weitere 300 Mio. Nutzer für sich gewinnen
    • 500 Mio. täglich aktive Instagram Nutzer
    • 300 Mio. Instagram Stories Nutzer jeden Tag. Das ist ein Wachstum von 200 Mio. Nutzern in weniger als einem Jahr

    2) Nutzungsverhalten

    • 100 Mio. Menschen nutzen den Instagram Explore-Tab und zwar täglich
    • 80 % der Instagram Nutzer folgen mindestens einem Unternehmen
    • Die tägliche Verweildauer bei Nutzern unter 25 Jahren liegt bei 32 Minuten
    • Die tägliche Verweildauer bei Nutzern über 25 Jahren liegt bei 24 Minuten. Lange ist es her, aber in 2014 lag die Verweildauer auf Instagram bei nur 7,3 Minuten pro Tag
    • Die Wiedergabedauer von Instagram Videos ist in einem Jahr um 80 % angestiegen
    • Die Anzahl von täglich produzierten Instagram Videos hat sich in 12 Monaten vervierfacht und steigt weiter
    • 60 % aller Instagram Stories werden mit Ton abgespielt und damit ein großer Unterschied zu beispielsweise Facebook Videos im News Feed.

    3) Unternehmen entdecken Instagram für sich

    • Auf Instagram gibt es 25 Millionen Unternehmensprofile weltweit,  im Juli 2017 waren es noch „nur“ 15 Mio. Instagram Unternehmensprofile
    • 200 Mio. Menschen rufen jeden Tag auf Instagram Unternehmensprofile auf
    • 2 von 3 Besuchern von Instagram Unternehmensprofilen sind keine Follower des Unternehmens und haben doch Interesse am Unternehmen
    • 50 % aller Unternehmen veröffentlichen mindestens eine Instagram Story pro Monat und die Tendenz steigt weiter
    • 1/3 der am meisten angesehenen Stories kommen von Marken und Unternehmen
    • Instagram Anzeigen werden von 2 Mio. Werbekunden genutzt – Innerhalb von sechs Monaten haben weitere 1 Mio. Werbekunden Instagram für sich entdeckt.

    Fazit: Instagram ist noch weit von den Facebook Nutzerzahlen entfernt, holt aber gewaltig auch und spielt vor allem in den jüngeren Zielgruppen eine spannende Rolle. Aber auch Instagram wird langsam erwachsener und wird damit auch mehr und mehr für die Werbeindustrie interessant.

  • INSTA-LICIOUS 2017 – DIE INSTAGRAM HIGHLIGHTS 2017 (1)

    Top Accounts, Top Stories & Top Hashtags: Das sind die Instagram Highlights 2017

    2017 war für Instagram ein sehr erfolgreiches Jahr. Die Nutzerzahlen sind auf 800 Mio. angestiegen, allein in Deutschland nutzen 15 Mio. Menschen Instagram. Die zuerst als „Snapchat-Kopie“ belächelte Funktion „Instagram Stories“ hat sich endgültig etabliert und wird täglich von 300 Mio. Menschen genutzt.

    In unserem ersten Teil des Rückblicks möchten wir unter anderem folgende Fragen aufdecken:
    Was sind die erfolgreichsten Accounts auf Instagram? Welche Stories bekommen die meisten Views? Welche Hashtags werden am häufigsten genutzt? Und das national und international!

    Hier die Auflistung der Instagram Highlights die Instagram selbst veröffentlicht hat!

    Deutsche Instagram Top Stars

    Die deutschen Star-Accounts mit den meisten Abonnenten (Stand: 28. November 2017) sind:

    1. Toni Kroos (@toni.kr8s) mit 14,7Mio+ Abonnenten.
    2. Mesut Özil (@m10_official) mit 14,6Mio+ Abonnenten.
    3. Lisa und Lena (@lisaandlena) mit 12,1Mio+ Abonnenten.
    4. Bastian Schweinsteiger (@bastianschweinsteiger) mit 8,7Mio+ Abonnenten.
    5. Mario Götze (@mariogotze) mit 8,4Mio+ Abonnenten.
    6. Manuel Neuer (@manuelneuer) mit 8,3Mio+ Abonnenten.
    7. Marco Reus (@marcinho11) MIT 5,6Mio+ Abonnenten.
    8. Bibi (@bibisbeautypalace) MIT 5,4Mio+ Abonnenten.
    9. Dagi Bee (@dagibee) MIT 5Mio+ Abonnenten.
    10. Jérôme Boateng (@jeromeboateng) MIT 4,8Mio+ Abonnenten.

        Fußballer Mesut Özil jongliert mit Fußball auf dem Kopf   Die Influencer-Zwillinge Lisa & Lena sich umarmend und in die Kamera lächelnd   Fußballer Bastian Schweinsteiger in Mannschaftstrikot  Collage von Fußballer Mario Götze, in dem er als Portarit szu sehen ist und in Bewegung mit dem Fußball  Fußballer Manuel Neuer in Trikot von Bayern München  Fußballer Marco Reuss in die Kamera lächelnd  Bloggerin Bibi im Badeanzug am Strand, Cocktailtrinkend  Portraitbild von Bloggerin Dagibee. Sie hat plantinblonde Haare und ist in schwarz angezogen  Fußballer Jerome Boateng mit Brille lächelnd in schwarzem Shirt

    Deutsche Top Instagram Stories-Produzenten

    Die deutschen Accounts, deren Stories seit dem 1. Januar am meisten angeschaut wurden, sind:

    1. Stefanie Giesinger (@stefaniegiesinger)
    2. Caro Daur (@carodaur)
    3. Lisa und Lena (@lisaandlena)
    4. Pamela Reif (@pamela_rf)
    5. Melina Celine (@clipshitland)
    6. Toni Mahfud (@tonimahfud)
    7. Shirin David (@shirindavid)
    8. Dagi Bee (@dagibee)
    9. Senna Gammour (@missgammour)
    10. Julien Bam (@julienbam)Model Stefanie Giesinger, mit gelbem flauschigem Hut und gelben Rolli  Influenzerin Caro Dauer, mit Blumenboquet auf dem Kopf  Die Influencer-Zwillinge Lisa & Lena sich umarmend und in die Kamera lächelnd
      Influenzerin Pamela Reif. schwarz weiß Bild   junges Mädchen, lächelt in die Kamera. Dicke Jacke mit Fellapplikation  Männermodel Toni Mahfud. Er trägt auf dem Foto einen Schwarzen Pulli und hat stechend blaue Augen  Moderatorin Shrin David in Baeanzug sitzend halbbedeckt vom Meerwasser  Portraitbild von Bloggerin Dagibee. Sie hat plantinblonde Haare und ist in schwarz angezogen
      Schauspielerin Senna Gammour, in Bustier und Jeans beides schwarz und blaue Jeansjacke. Schwarzer Hut  junger Blogger, der sich in seine platinblonde Haare greift

    Deutsche Top Hashtags

    Die in Deutschland am häufigsten verwendeten Hashtags lauten:

    1. #love
    2. #instagood
    3. #photooftheday
    4. #picoftheday
    5. #happy
    6. #nature
    7. #photography
    8. #summer
    9. #travel
    10. #beautiful

    Internationale Top Stars auf Instagram

    Die internationalen Star-Accounts mit den meisten Abonnenten sind:

    1. Selena Gomez (@selenagomez) mit 130Mio+ Abonnenten.
    2. Ariana Grande (@arianagrande) mit 115Mio+ Abonnenten.
    3. Cristiano Ronaldo (@cristiano) mit 115Mio+ Abonnenten.
    4. Beyoncé (@beyonce) mit 108Mio+ Abonnenten.
    5. Kim Kardashian West (@kimkardashian) mit 104Mio+ Abonnenten.
    6. Taylor Swift (@taylorswift) mit 104Mio+ Abonnenten.
    7. Kylie Jenner (@kyliejenner) mit 99.5Mio+ Abonnenten.
    8. Dwayne Johnson (@therock) mit 96Mio+ Abonnenten.
    9. Justin Bieber (@justinbieber) mit 93.9Mio+ Abonnenten.
    10. Kendall Jenner (@kendalljenner) mit 84.8Mio+ Abonnenten.junges Mädchen mit Hut auf dem Bett. Lockige Haare.  schwarz weiß Portrait der Sängerin Ariana Grande  Fußballer Cristiano Ronaldo in Trikot auf dem Rasen  Sängerin Beyonce mit geflochtenen Haaren. Sie verdeckt ihr gesicht mit ihren Armen, steht seitlich zur Kamera und hat einen fkauschigen Mantel an  Portait des Medien Stars Kim Kardashian. Strenger Zopf und weißer Trägeroberteil  Sängerin Taylor Swift mit offenen Haaren und einen Jersey Pulli  MedienStar Kylie Jenner in schwarz weiß. Sie trägt einen auffälligen Nasenring  Schauspieler Dwayne Johnson. Stark ausgeprägte Muskeln, er lacht mit dem Kopf in den Nacken
      Justin Bieber mit Freund. Sie lächeln beide in die Kamera. Der Freund trägft Brille und Cap  Model Kendall Jenner nackt in schwarz weiß fotografiert. Ihre Arme verdecken die Brust

    Internationale Top Hashtags

    Die international am häufigsten verwendeten Hashtags lauten:

    1. #love
    2. #fashion
    3. #photooftheday
    4. #photography
    5. #art
    6. #beautiful
    7. #travel
    8. #happy
    9. #nature
    10. #picoftheday

    Top Instagram Story Face-Filter

    Die international am häufigsten verwendeten Face-Filter in Stories sind:

    1. Welpe
    2. Häschen
    3. Koala
    4. Genie
    5. Liebe

    Last but not least, die Auswertung der sogenannten PICS OF THE YEAR!!

    Top Fotos auf Instagram

    Die international am meisten gelikten Fotos sind:

    1. Beyoncé (@beyonce) unter https://www.instagram.com/p/BP-rXUGBPJa/
    2. Cristiano Ronaldo (@cristiano) unter https://www.instagram.com/p/BbaImIfFr0h/
    3. Selena Gomez (@selenagomez) unter https://www.instagram.com/p/BZBHr4Pg5Wd/
    4. Beyoncé (@beyonce) unter https://www.instagram.com/p/BWg8ZWyghFy/
    5. Cristiano Ronaldo (@cristiano) unter https://www.instagram.com/p/BV7m0IZFj_p/
    6. Selena Gomez (@selenagomez) unter https://www.instagram.com/p/BS7VkPTg0-s/
    7. Selena Gomez (@selenagomez) unter https://www.instagram.com/p/BTkzIjIAsRK/
    8. Cristian Ronaldo (@cristiano) unter https://www.instagram.com/p/BYTwfPVFVQY/
    9. Selena Gomez (@selenagomez) unter https://www.instagram.com/p/BRv1dAUgba7/
    10. Selena Gomez (@selenagomez) unter https://www.instagram.com/p/BW
      Selena Gomez in einer Küche. Viele Luftballons schweben an der Decke, zwei Torten stehen auf dem Küchentisch. Selena Gomez sitzt dahinter und hat eine Geburtstagströte im Mund

    Alle Rankings wurden offiziell von Instagram ermittelt.

  • 5 an 5 – Fünf Fragen an fünf Influencer (Teil 3)

    Es geht in die dritte Runde mit unserer Influencer Umfrage!

    Influencer, Blogger, Social Media Professional.. Wie kommt man dazu? Und wie sieht ein Leben als solcher denn eigentlich überhaupt aus?
    Wir haben in einer Umfrage unsere t5content Influencer mal ein wenig unter die Lupe genommen.

    Gespannt auf ihre Antworten?
    Waren wir auch 🙂

    Diesmal mit dabei sind Antonia von FiosWelt, Melli von Rosegold & Marble, Christina von Christinas Beautyblog, Jens vom Atomlabor und Ivy von Ivy.li

     

    Antonia von FiosWelt

    Antonia ist gebürtige Berlinerin. Vor einigen Jahren hat sie nach einer langen Unterbrechung wieder mit dem Turniertanzen begonnen und sich so mehr mit dem Thema Make-Up auseinander gesetzt. Aus dem einen Hobby wurden schnell zwei. Anfangs wollte Antonia auf FiosWelt nur Turnier-Make-Ups vorstellen, aber dies hat sich nun etwas breiter gefächert. Sie schminkt nun selbst kreative Looks und testet Produkte und schreibt über alles rund um das Thema Beauty und Kosmetik.

    Influencer: Braunhaarige junge, attraktive Frau steht in der Natur. Nahaufnahme

     

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Ursprünglich wollte ich nur anderen helfen, sich für Tanzturniere zu schminken. Dabei entdeckte ich meine Leidenschaft für das Testen und die Kosmetik und habe es dann immer weiter ausgebaut.

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    Keine Angabe

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Neue Produkte auf Herz und Nieren zu testen, aber auch der Austausch mit meinen Lesern ist mir sehr wichtig.

    • Was war das tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Eigentlich macht mir alles Spass, ich genieße jede Zusammenarbeit auch wenn es meist mit viel Arbeit verbunden ist. Blogger Events sind natürlich auch immer tolle Erlebnisse.

    • Welchen Tipp kannst du anderen Influencer mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Man sollte nicht mit bloggen und co. anfangen, um Gratisprodukte zu bekommen, sondern in erster Linie, weil es einem Spaß macht. Der Rest ergibt sich meist von alleine.

     

    Melli von Rosegold & Marble

    Der Lifestyleblog Rosegold and Marble entstand nachdem Melli vier Jahre lang auf Pinkpetzie gebloggt hatte. Mittlerweile führt sie den Lifestyleblog nicht mehr allein, sondern gemeinsam mit Mr. Marble, mit dem sie seit fast drei Jahren verheiratet ist und mit dem sie vor fünf Jahren eine gemeinsame Kreativagentur gegründet hat. Als Melli Marble bloggt sie aus dem Herzen OWL’s, aus Bielefeld über Beauty, Fashion, Reisen und alles, was zum modernen Lifestyle dazugehört. Ob High-End Kosmetik, skandinavische Mode und Interior-Design oder Reisen durch Deutschland, Europa und die Welt.

     

    Attraktive braunhaarige Influencer sitzt am Bootssteg und lächelt in die Kamera

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Neugierde für neue Medien.

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    Pureglam, Fashiioncarpet und Whatdoyoufancy

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Immer neue Möglichkeiten zu entdecken und mich kreativ ausleben zu können.

    • Was war das tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Da gibt es viele: Reisen, tollen Anfragen und inspirierende Menschen.

    • Welchen Tipp kannst du anderen Influencer mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Mutig sein, durchhalten und Spaß an der Sache haben.

     

     

    Christina von Christinas Beautyblog

    Cristina ist 27 und kommt aus dem Sauerland. In ihrer Freizeit arbeitet sie in ihrem Schminkzimmer mit Makeup und Beautyprodukten, bloggt, oder poste auf Instagram. Sollte sie damit mal nicht beschäftigt sein, geht sie gerne raus in die Natur, reist und koche gerne!

    Nahaufnahme von eines Influencer, die schön geschminkt ist

     

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Make-up und Beauty habe ich schon als kleines Kind geliebt, dies wurde mit den Jahren immer mehr zu meiner großen Leidenschaft, also beschloss ich mit dem Bloggen zu beginnen und meine Leidenschaft zu teilen!

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    FiosWelt, Funny Pilgrim, modernsnowwhite

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Über meine Leidenschaft zu berichten, Makeups zu erstellen, meine Erfahrungen zu teilen und Erfahrungen von anderen zu lesen

    • Was war das tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Mein erstes Bloggerevent, erste Kooperationsanfragen, jeder neue Follower

    • Welchen Tipp kannst du anderen Influencer mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Man sollte immer dran bleiben und den Traum nicht aufgeben. Wer an seinen Zielen arbeitet, wird irgendwann auch dafür belohnt! Lebe deinen Traum und seht euch nicht als Konkurrenten, sondern als Freunde! Tauscht euch aus und arbeitet zusammen.

     

     

    Jens vom Atomlabor

    Atomlabor Blog, der Lifestyle-Blog für „Digital Natives“ beschäftigt sich seit 2007 hauptsächlich mit den Themenbereichen Streetart, Technik, Gadgets, Webtrash, Kunst, Kultur, Musik, Popkultur und Design. Der Blog von Jens Mahnke, ist ein angesagter Lifestyle Blog. Mit anderen Worten: Hohe Blog-Qualität seit über 10 Jahren und das authentisch. Denn wir leben das Blog-Business.

    Junger Influencer vor einer Wand. Erträgt eine Jacke im Militärstil und eine Sportcappi

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Alles fing mit einem Online Tagebuch an. WebLog eben.

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    wihel, hypesareus, klonblog

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Mein eigenes Reich zu besitzen

    • Was war das tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Ein Kurztrip nach Taiwan

    • Welchen Tipp kannst du anderen Influencer mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Content is King. Bleib dran

     

     

    Ivy von Ivy.li

    Seit Anfang 2016 bloggt Ivy (28) auf ivy.li über ihre Schwangerschaft, das neue Leben als Mama, alles rund ums Baby, Outfits, Rezepte und alles was ihr durch den Kopf geht. ivy.li gibt es seit 2015, ursprünglich gedacht als Ort für ein bisschen Schabernack im Internet und Rezepte, wurde der Blog mit Ivy’s Schwangerschaft ein Ort um Erfahrungen mit anderen zu teilen. Ivy ist seit Juni 2016 Mama von Jonah. Zusammen mit ihrem Mann Tom lebt sie in Hamburg. Wenn sie nicht gerade bloggt, oder ihre Elternzeit mit ihrer neuen, ganz großen Liebe verbringt, arbeitet sie als Designerin in einer hamburger Werbeagentur zwischen Hafen und Kiez.

    Junge Influencerin vor Häuserwand. Sie trägt eine Blau, weiß gepunktete Hose und ein Weißes T-Shirt

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Ich las Blogs, hatte Lust meine Gedanken zu teilen und bäm. da war der Blog. Über Twitter lernte ich dann viele neue Freunde kennen und Instagram war vor ein paar Jahren einfach neu, eine Ergänzung zu Twitter, um mit Freunden Momente in Bildern zu teilen. Inzwischen ist Instagram natürlich weitaus mehr.

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    geborgen wachsen, gangpowwww, thereal_littlebirdsmama

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Gedanken sortieren und teilen, in den Austausch mit meinen Lesern gehen, schöne Momente teilen, Erfahrungen weitergeben

    • Was war das tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Ich bekomme nicht nur öffentlich wirklich tolle Kommentare, per Mail und PM erreichen mich auch so viele persönliche Geschichten und wenn ich mich in meinen Insta-Stories über etwas aufrege, oder traurig bin, sind so viele Menschen da, die mit mir fühlen.

    • Welchen Tipp kannst du anderen Influencer mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Immer schön man selber bleiben, ehrlich sein und nicht unfair werden.

     

    Weitere Teile der 5 x 5 Reihe kannst Du findest Du in folgenden Beiträgen:

    Teil 2 der Reihe findest Du hier

    Teil 1 der Reihe findest Du hier

  • Praxistipp, der brennend interessiert: Werbekennzeichnung auf Instagram!

    Die Werbezentrale hat kürzlich einen Leitfaden zur Kennzeichnung von Werbung auf Instagram veröffentlich.

    Hier wird ausführlich beantwortet, wie man das Influencer Marketing auf Instagram transparent gestaltet.

    Leider gibt es noch nicht genügend Rechtsprechung zur Werbekennzeichnung auf Instagram. Für die Empfehlung wurden also ähnliche, bisher bekannte Sachverhalte und Rechtsprechungen zur Kennzeichnung auf Instagram herangezogen.

    Dies haben wir als Anlass genommen, um Licht ins Dunkel zu bringen und wichtige, häufig gestellte Fragen bezüglich der Werbekennzeichnung auf Instagram zu klären.

    Hier nun einige wichtige Auszüge. Bitte zögert aber nicht, euch ein paar Minuten Zeit zu nehmen und den ganzen Leitfaden durchzugehen.

    Unsicherheiten und Pflichten

    Warum gibt es überhaupt Unsicherheiten?

    Bislang gibt es schlichtweg nicht genügend Rechtsprechung zur Werbekennzeichnung beim Influencer Marketing auf sozialen Plattformen wie Instagram.

    Wozu und warum gibt es die Vorschriften zur Kennzeichnungspflicht überhaupt?

    Heutzutage begegnet man der Werbung nicht mehr nur offline, sondern auch online. Dem Betrachter von Werbung soll vor allem der kommerzielle Zweck bewusst sein, um Werbung mit Vorsicht, Distanz, aber auch Skepsis zu begegnen. Deshalb muss der Verbraucher auf den ersten Blick erkennen, ob es sich um Werbung handelt, also ein kommerzieller Zweck mit einem Posting verfolgt wird.

    Ist jedes Produkt-Posting gleichzeitig Werbung?

    Juristen verstehen unter „Werbung” vor allem geschäftliche Äußerungen, die das Ziel verfolgen, den Absatz von Waren zu steigern.

    Bei folgenden Postings handelt es sich folglich um keine Werbung:

    • alltägliche Beiträge des Influencers (zu seiner Person, Information/Meinungsbildung der Follower, neutrale oder kritische journalistisch-redaktionelle Beiträge zu einem Produkt ohne Zahlung des Unternehmens)
    • Beiträge über persönliche Produkt-Vorlieben des Influencers, bei denen objektiv betrachtet kein kommerzieller Zweck anzunehmen ist

    Dabei ist es nicht selten, dass Postings in einem Graubereich zwischen Information und Werbung fallen. Vor allem beim Taggen oder Markieren von Unternehmen ist dies der Fall. Oft weist dies bereits schon auf eine Handlung mit kommerziellem Hintergedanken hin.

    Und wie kennzeichne ich meine Werblichen Inhalte auf Instagram nun korrekt?

    Werbung bzw. kommerzielle Kommunikation muss in Abgrenzung zu sonstigen Beiträgen klar erkennbar, oder gekennzeichnet sein.

    Am besten ist es, ihr stellt euch folgende zwei Fragen:

    • Ist die Platzierung deutlich und hebt sich vom Rest in irgendeiner Art und Weise ab und ist die wörtliche Bezeichnung klar?
    • Kann ein Durchschnittsnutzer ohne Zweifel meinem Posting entnehmen, dass es sich hier um Werbung/einen kommerziellen Zweck handelt?

    Wenn ich kennzeichnen muss, an welcher Stelle sollte dann diese Werbliche Kennzeichnung nun eigentlich platziert werden?

    Wichtig ist, dass der Werbehinweis unmittelbar am Anfang eines Beitrages platziert ist. Hier wird er am ehesten wahrgenommen und hebt sich vom Rest deutlich ab. Werbung muss auf den ersten Blick zweifelsfrei erkennbar sein. Damit reicht es beispielsweise auch nicht, den Hinweis nach dem klicken „mehr“ zu platzieren.

    Ist die Kennzeichnung mit englischen Begriffen und Hashtags eigentlich unzulässig?

    Ja. Am Besten ist, ihr verwendet die Begriffe „Anzeige“ oder „Werbung“, von Bezeichnungen wie ad oder sponsored raten wir euch definitiv ab. Unproblematisch ist es auch, einen Hashtag vor „Werbung“ oder „Anzeige“ zu setzen. Jedoch muss beachtet werden, dass dieser Hahstag in einer Wolke anderer Hashtags nicht untergeht. Wie oben bereits erklärt, muss der Hashtag dann bereits zu Beginn des Textes gesetzt sein. Ohne Hashtag kann aber bspw. auch mit *Werbung oder [Werbung] gekennzeichnet werden. Egal wie, auf der sicheren Seite seid immer dann, wenn sich die Angabe vom anderen textlichen Teil abhebt.

    Instagram Stories

    Wie sieht es bei der Kennzeichnung bei Instagram Storys eigentlich aus?

    Beim Einsatz von Instagram Stories gilt gleiches wie für sonstige Instagram Postings: Auch in den Stories, sei es durch das Hinzufügen von Bildern oder auch kurzer Videos, ist Wettbewerbsrecht zu beachten.

    Die Tatsache, dass die Stories nach 24 Stunden nicht mehr abrufbar sind bzw. „verschwinden“, ändert nichts an der Gefahr für den Influencer, oder das beauftragende Unternehmen: Ein dokumentierter Verstoß gegen die Kennzeichnungspflicht kann auch bis zu 6 Monate später noch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

    (vgl. Verjährungsfrist aus § 11 Abs. 1 UWG;)

    Deshalb ist es wichtig, auch in den Stories mit einem deutlichen, unmissverständlichen Hinweis zu kennzeichnen. Dieser sollte sich, unserer Auffassung nach, auch graphisch abheben, darf nicht kontrastlos gegenüber den übrigen Inhalten verschwinden oder z.B. durch den Profilnamen abgedeckt werden.

    Eine weitere Besonderheit der Stories besteht darin, dass man variable Schriftgrößen im Text verwenden kann. Für die Kennzeichnung hat das zu Folge, dass man eine mindestens gleichgroße Schriftgröße wie für den übrigen Text verwenden sollte.

    Ein Blick in die Zukunft…

    … verrät uns, dass wir bald das lästige kennzeichnen und die damit verbundene Unklarheiten hinter uns lassen können.

    Instagram kündigte Mitte Juni 2017 eine neue Funktion an, die es möglich macht, werbliche Beiträge bereits unmittelbar unter dem Nutzernamen und vor dem eigentlichen Bild mit dem Hinweis „paid partnership with“ zu kennzeichnen. Laut Instagram ist dies, Stand heute, erst für eine „kleine Zahl an Inhalteanbietern und Unternehmen“ aktiv, soll allerdings in den kommenden Monaten für alle Interessierten zur Verfügung stehen.
    Für den deutschen Nutzer steht dann „Bezahlte Partnerschaft mit“.

    Wie hier bei Veronika Heilbrunner schon jetzt zu sehen ist.

     

     

    Diese plattformeigene Einstellungsmöglichkeit würde mehr Transparenz in das Influencer Marketing auf Instagram bringen. Die Vereinheitlichung schützt auch vor eventuell falscher Kennzeichnung etc., denn eine derart klare Platzierung an prominenter Stelle kann eine kommerzielle Kommunikation auf den ersten Blick sichtbar werden lassen.

    Bis dahin, bleibt uns nur das Warten und Kennzeichnen mit bestem Wissen und Gewissen!

    Hinweis: Dies stellt keine Rechtsberatung dar, wir möchten euch nur einen ersten Input liefern, worauf bei Werbung auf YouTube zu achten ist. Der Beitrag bezieht sich auf die zum Zeitpunkt der Veröffentlilchung gültigen Regeln.

    Auch interessant:

    —> Kennzeichnung von Werbung auf YT 

  • ARD Pressekonferenz ‚Das Verschwinden‘ – wir sind dabei!

    Anfang September durfte ich mit meiner Kollegin Anna-Maria nach Hamburg zur offiziellen Pressekonferenz der ARD anlässlich der Mini-Serie Das Verschwinden.
    Frisch erholt aus dem Sommerurlaub steigen wir also in den Flieger Richtung Hansestadt.
    Das ganze wurde im Hotel Atlantik abgehalten. Wir freuen uns über tolle Räumlichkeiten und außerordentlich netten Umgang.

    Heute an der Tagesordnung also Interviews mit 5 der Hauptdarsteller (Julia Jentsch, Nina Kunzendorf, Johanna Ingelfinger, Saskia Rosendahl, Elisa Schlott) und den 2 Produzenten Britta Knöller und Hans-Christian Schmid (auch Regisseur und Drehbuchautor von Das Verschwinden).

    Erst einmal für euch – Ein paar Facts zu Das Verschwinden

    Das Verschwinden ist eine deutsche DramaKrimiserie in 8 Episoden vom Regisseur Hans-Christian Schmid. Die Serie hatte ihre Weltpremiere am 26. Juni 2017 im Rahmen des Filmfest München und wird ab 22.10.17 in der ARD ausgestrahlt. Termine hierfür sind der 22.10.17., 29.10.17, 30.10.17 und 31.10.17 jeweils als Doppelfolge à 90 min um 21:45 Uhr.

     

    Worum geht es bei Das Verschwinden?

    In Forstenau, einer Kleinstadt nahe der tschechischen Grenze, verschwindet die zwanzigjährige Janine Grabowski (Elisa Schlott). Während vieles darauf hindeutet, dass sie klammheimlich der Provinz den Rücken kehren wollte, ist ihre Mutter Michelle (Julia Jentsch) überzeugt, dass Janine etwas zugestoßen sein muss. Die Vermisstenanzeige verschwindet allerdings schnell in den Akten der Polizei. Niemand mag an ein Verbrechen glauben, nicht hier. So ist Michelle gezwungen, sich auf eigene Faust auf die Suche zu machen. Je mehr sie über ihre Tochter und deren Umfeld in Erfahrung bringt, desto stärker stellt sich ihr die Frage, wie sehr ihr eigenes Verhalten in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, ein Netz aus Lügen und Geheimnissen zu spinnen, in dem Janine nicht das einzige Opfer bleibt.

    »Was mich an ‚Das Verschwinden‘ reizt, sind zwei Dinge. Zum einen, eine Ermittlergeschichte zu erzählen, in deren Mittelpunkt jemand steht, der keine Ahnung hat, wie man das macht. Eine starke Frauenfigur – eine Art Erin Brockovich – also jemand, der auf sich selbst zurückgeworfen und überfordert ist, und aus dieser Situation heraus eine große Entschlossenheit entwickelt. Zum anderen, dass uns der große Erzählbogen einer Miniserie ermöglicht, über die Krimispannung hinaus das Portrait mehrerer Familien in einer Kleinstadt zu zeichnen.«

    Zitat Hans-Christian Schmid

     

    Natürlich durfte ich mir die Serie vorab schon anschauen und ich bin überwältigt von einer Kriminalgeschichte, die die Gesellschaft mit all seinen Facetten portraitiert. Wer hier einen Krimi à la Tatort erwartet, wird mit weitaus mehr überrascht.

    Schon die Länge der Serie (gesamt 6 Stunden!) lässt darauf schließen, dass es hier um mehr geht, als „nur“ Janine wieder zu finden.

    Ein Meer aus Argwohn, Intrigen, Lügen und Gefühlen, dass sich vom ersten bis zum letzten Teil durchzieht.

     

    All unsere Interviewpartner sind sich einig, dass es zwei Säulen in der Serie gibt, die sich sehr schwer trennen lassen: eben genau dieses Gesellschaftsportrait und dann noch die Kriminalgeschichte rund um das ungeklärte Verschwinden von Janine, die aufgedeckt werden soll.
    Für uns war natürlich spannend zu sehen, wie alle unterschiedlich davon erzählen und auch ans Thema rangegangen sind.

     

    Wir gehen also von Raum zu Raum, von Star zu Star sozusagen und hören uns an, wie so ein Dreh abläuft, was die Problematiken bei einer Vorbereitung auf die Rolle ist. Aber viel wichtiger für uns, war zu erfahen:

    Wie aktiv sind die Schauspieler auf Social Media???

     

    Wie ihr sehen könnt, gibt es da natürlich ganz unterschiedliche Meinungen. Hat es etwas mit den wechselnden Generationen zu tun? Vielleicht. Vielleicht aber auch mit der persönlichen Einstellung. Während z.B. Johanna Ingelfinger Social Media als Mehrwert sieht, verbraucht Saskia Rosendahl nicht mehr privat. Beide sind Anfang 20.

    Worin sich alle einig waren ist, dass sich der Alltag auf dem Set, was Social Media angeht, verändert hat. Wer nicht selbst postet, entdeckt zumindest Kollegen, die posten!

    Gut für uns. Denn, wir haben eine andere Blickweise auf die Dinge, die wir auch allen mal schildern durften. Unsere Mission war es, den Schauspielern und auch Produzenten zu erklären, wie „cool“ das denn für Ihre Fans ist, wenn sie „mitgenommen“ werden.

    Für mich ist Elyas M’Barek ein sehr gutes Beispiel. Ich werde nie vergessen, wie sehr er mich und den Rest seiner Instagram-Gemeinde vom Set für seinen letzten Film aus unterhalten hat! Es war auch total interessant einfach mal einen Einblick zu bekommen, wie denn so ein Tag am Set abläuft.

    Ich glaube, wir konnten den ein oder anderen für das Thema begeistern. Sind brav Follower von allen geworden (die, die auf Social Media sind) und können nun gespannt sein, ob wir demnächst von irgendeinem Set überrascht werden.
    Bleibt nur noch zu sagen – FILM AB und viel Spass bei ‚Das Verschwinden‘.

     

    Das Verschwinden Cast Team

    Britta Knöller, Julia Jentsch, Saskia Rosendahl, Hans-Christian Schmid, Johanna Ingelfinger, Elisa Schlott, Nina Kunzendorf

    Das Verschwinden Cast Julia Jentsch, Nina Kunzendorf

    Julia Jentsch, Nina Kunzendorf

     

    Saskia Rosendahl, Elisa Schlott, Johanna Ingelfinger

    Saskia Rosendahl, Elisa Schlott, Johanna Ingelfinger

  • 5 an 5 – Fünf Fragen an fünf Influencer

    „Der Influencer -Hype funktioniert nach demselben Prinzip wie schon der Supermodel-Fame in den 90ern: Menschen sind für andere Menschen so interessant, dass das, was sie tragen/ hören/ bereisen auch die anderen tragen und hören und bereisen wollen. Das einzig Neue: Einer von ihnen zu werden ist viel niedrigschwelliger als bei Musikern, Schauspielern oder Topmodels. Man muss weder toll aussehen noch musikalisch oder schauspielerisch begabt sein. Nur irgendwie zeigen, dass man da ist.“ (Zitat: @herr_piltz)

    Träumt ihr auch davon von 0 auf 100 zu gelangen? Ist es wirklich so einfach? Und auf was könnt ihr bei eurem Start in euer Influencer-Dasein beachten? Wir haben einigen unserer Influencer 5 Fragen gestellt, die ihr euch sicherlich auch schon gestellt habt!

    Mit dabei ist dieses mal:

    Ann-Kathrin und Christian von https://www.diekuechebrennt.de

    Influencer Ann-Kathrin und ChristianAnn-Kathrin ist in der Küche für das Alltagsgeschäft, sowie alles rund ums Backen zuständig. Außerdem gehört das Schreiben, Fotografieren und Technik zu ihrem Resort. Sobald es aber ans Grillen oder um Getränke geht, kommt Christian ins Spiel. Zusammen spielen Sie gerne bei kleineren Events die Gastgeber für Ihre Freunde. Danach brennt dann übrigens meist die Küche 🙂 Die Küche brennt ist Ihrgemeinsamer Blog in den Sie viel Zeit, Liebe & Herzblut stecken.

    Wir haben Ihnen 5 kurze Fragen gestellt:

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Mein Hauptblog schien zu platzen vor lauter Food Beiträgen, deshalb habe ich einen zweiten Blog – einen Foodblog- gegründet.

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    https://bbqpit.de/

    http://www.amor-und-kartoffelsack.de/

    https://www.baconzumsteak.de/

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Bilder gestalten und fotografieren, sowie der Austausch mit Lesern

    • Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Mir hat jemand eine E-Mail geschrieben, dass er es mit unseren Rezepten  geschafft hat seiner Familie mit 3 Gängen zu bekochen, ohne Katastrophe. Der war total happy 🙂

    • Welchen Tipp kannst du anderen (Influencern) mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Macht euer eigenes Ding, es bringt nichts, wenn alles gleich ausschaut!

    Caroline von Modesalat

    Influencer Caroline

    Caroline Kynast ist die Bloggerin & Editorin hinter MODESALAT. Nach dem Marketing Studium und einer beruflichen Laufbahn in der Industrie, entschied sich Caroline schnell den Weg in die Selbstständigkeit zu wählen. So entstand MODESALAT – blog im Jahre 2015. Im Januar 2017 folgte die Gründung der eigenen Agentur IDEENSALAT, wie auch die Herausgabe des Bloggermagazins BLOGSALAT. Neben der professionellen Arbeit auf dem Blog, hält Caroline mit Ihrer Partnerin Sarah regelmäßig Workshops rund um das Thema Blogbusiness, Foto und Marketing ab. MODESALAT ist nicht nur ein Blog, sondern eine Lebenseinstellung die durch Authentizität und Persönlichkeit gekennzeichnet ist.

     

    Auch Ihr haben wir die 5 kurzen Fragen gestellt:

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Dies war die Idee meines Mannes

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    http://jestil.de/

    https://eveblogazine.com/

    http://www.damncharming.de/de/

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Die Interaktion mit den Lesern/ Followern

    • Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Das ich einer Leserin durch einen Blogbeitrag aus einer sehr traurigen Situation helfen konnte bzw. durch meinen Beitrag Beistand geben konnte ohne Sie selbst getroffen zu haben. Dies hat mich berührt

    • Welchen Tipp kannst du anderen (Influencern) mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Sich immer treu zu bleiben und nie zu vergessen, wie man angefangen hat, egal wieviel Erfolg man am Ende hat.

    Conny von https://www.conny-doll-lifestyle.de/

    Influencer Conny

    Conny bloggt seit über vier Jahren über alles, was Sie umtreibt und behauptet dabei ganz kühn, dass es auch noch andere Frauen interessiert. Schließlich ist Sie nicht die einzige Frau mit schulpflichtigen Kindern, Job, Familie und einem Faible für Fashion und die schönen Dinge im Leben.

     

     

     

     

     

    Auch Conny hat uns geantwortet:

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Ich schreibe gerne und habe Spaß an Mode und so kam mir die Idee. Auch, weil ich schon immer gerne andere Blogs gelesen habe.

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    http://www.glamupyourlifestyle.com/

    https://blog.modefluesterin.de/

    http://www.wendyslookbook.com/

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Das Schreiben und der Austausch mit den ganzen Menschen

    • Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Das Kennenlernen so vieler Gleichgesinnter…

    • Welchen Tipp kannst du anderen (Influencern) mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Durchhalten und nicht den Mut verlieren. Ein Blog braucht Zeit und viel Geduld.

    Lysann von http://makeupcouture.de/

    Influencer LysannMakeupcouture.de ist ein privater Blog der sich von der Hansestadt Wismar aus mit individuellen Themen aus den Bereichen Beauty, Mode und Lifestyle beschäftigt. Gegründet wurde er im Oktober 2012 und bringt seither wöchentlich Neuigkeiten, persönliche Eindrücke, Testberichte und Tipps rund um hochwertige Kosmetik, Fashiontrends, Interieurideen und Zeitaktuelles hervor.

     

     

     

     

    5 Fragen – 5 Antworten 🙂

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Um meine Meinung zu teilen und anderen zu helfen/ zu inspirieren

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    https://whoismocca.com/

    https://www.foxytrash.com/

    https://ivonneherder.com/

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Neue Looks, Designs und Styles zu kreieren, um sich wohl zu fühlen und andere damit zu inspirieren.

    • Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Meine erste Fashionweek.

    • Welchen Tipp kannst du anderen (Influencern) mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    SEO (Suchmaschinenoptimierung) wird oft unterschätzt! Wichtig ist auf Google auf die Struktur der Webseite acht zu geben.

    Tanja von http://meinideenreich.blogspot.de/

    Influencer TanjaDurch Ihren Beruf als Kommunikationsdesignerin hatte Tanja viel mit Fotografen zu tun und entwickelte bald eine steigende Begeisterung für die Fotografie. Außerdem hatte Sie schon lange eine Passion zum Interior Design. In der Elternzeit fand Sie endlich die Gelegenheit Ihren Hobbys intensiver nachzugehen und startete Ihren Blog. Dieser gab Ihr die Möglichkeit beides zu vereinen und mit anderen teilen zu können.
    Inzwischen ist der Blog zu Ihrer größten Leidenschaft geworden und Sie bloggt über alles was Sie interessiert, wie z.B.: Interior, Food, Fashion, DIY, Beauty, Reisen und noch vieles mehr.

     

    5 kurze Fragen – 5 kurze Antworten:

    • Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw.auf Social Channels zu posten?

    Ich fotografiere gern und wollte irgendwo meine Fotos präsentieren.

    • Welchen drei Accounts / Blogs folgst du?

    http://www.liebes-botschaft.com/

    http://www.linamallon.de/

    http://ideen-wohnen-garten-leben.blogspot.de/

    • Was macht dir am Bloggen / Posten am meisten Spaß?

    Das Feedback von den Lesern

    • Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Eine gesponserte Reise mit einer Bloggerfreundin nach Kopenhagen.

    • Welchen Tipp kannst du anderen (Influencern) mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Man sollte aus Spaß bloggen, nicht wegen dem Geld.

    Weitere Vorstellungen von unseren t5 content Creators folgen bald wieder. Oder falls Ihr nicht genug bekommen könnt – die bisherigen Spotlights sind natürlich auch noch online.

  • Blog Organisation – Freebie „Daily Checklist für Blogger“

    Warum eine Daily Checklist? Wer regelmäßig bloggt, dem wird aufgefallen sein, dass es viele Aspekte in Sachen Organisation zu beachten gibt. Nicht nur der Blog muss gepflegt werden, sondern auch die eigenen Social Channels. Es muss auf Follower und deren Kommentare eingegangen und auf Kooperationsmails geantwortet werden. Daneben gilt es Inspirationen für neue Beiträge zu sammeln und zu recherchieren. Wer sich richtig organisiert und seine tägliche Ration an Kontaktpflege und Recherche abarbeitet, der wird auch früher oder später die Lorbeeren dafür ernten. Denn nur wenn man regelmäßig interessantes für seine Leser anbietet, wird man langfristig interessant bleiben. Und deren Interesse ist die Grundlage um die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen und Aufmerksamkeit für die eigenen Inhalte zu generieren. Natürlich kann und muss man nicht jeden Tag alles machen, nichtsdestotrotz sollte man aber eine gewisse Routine in seinen Bloggeralltag bringen.

    Abhilfe schaffen mit der Daily Checklist Für Blogger

    Um euch die Arbeit ein wenig zu erleichtern und damit ihr einen täglichen Überblick über erledigte und offene Aufgaben habt, haben wir heute eine Daily Checklist für Blogger zum gratis download  für euch. So könnt ihr überschaubarer arbeiten und habt genau auf dem Schirm, was noch getan werden muss und worum ihr euch bereits gekümmert habt. Außerdem müsst ihr nicht alles im Kopf behalten oder an verschiedenen Orten hinterlegen, sondern habt alles auf einen Blick parat. Einfach auf das Bild klicken, der Download startet automatisch :).

    Daily Checklist

    Natürlich gibt es auch eine Reihe elektronischer Helferlein und Möglichkeiten. Aber manchmal stehen wir einfach noch auf das gute, alte Papier-Handwerk ;-). Daher haben wir auch den Blog Block wieder neu aufgelegt.

  • Blogger Workshops – sinnvolle Investition oder Zeitverschwendung?

    Die einen von euch stecken gerade vielleicht mitten drin, die anderen müssen sich weit zurückerinnern – aber an dem Punkt warst du sicher auch schon mal: Eine Situation beim Bloggen, mit der man sich einfach überfordert fühlt. Ob es sich um anfängliche Ahnungslosigkeit, technische Probleme oder mangelnde Vernetzung handelt – ein bisschen Hilfe von alten Hasen hat jeder schon mal gebrauchen können.

    Workshop, Schulung, Seminar – Was ist der Unterschied?

    Zu Recht also wurde das Konzept der Blogger Workshops ins Leben gerufen. Die gibt es mittlerweile in vielen Formen und Größen und das im ganzen Land verteilt. Workshops sind allerdings nicht mit Seminaren und Vorträgen gleichzusetzen, denn sie unterscheiden sich darin, dass der zentrale Baustein die aktive Erarbeitung von Themen durch den Teilnehmer selbst ist und das Vermittelte in Form von praktischen Übungen durchgeführt werden sollte.

    Doch man fragt sich – vor allem, wenn ein hoher Aufwand damit verbunden ist – lohnt sich das? Bringt mir das überhaupt was? Hier haben wir die Pros und Cons für dich im Überblick.

    blogger workshops: PROS UND CONS

    11_Blog_Grafik_V02

    unser Fazit

    Wir finden, dass ein Blogger Workshop – sofern der gut organisiert ist – in jedem Fall ein Win ist, denn schließlich lernt man nie aus. Von den Workshops gibt es mittlerweile viele und die unterscheiden sich sicher auch in der Qualität. Man sollte deshalb auf jeden Fall sichergehen, dass es sich auch wirklich um einen (guten) Workshop handelt und nicht mit dem Begriff geworben wird, während eigentlich nur Informationen vermittelt werden, die es auch im Web zum Nachlesen gibt.

    Außerdem sollte man bereit und offen sein, sich auf diese Dynamik einzulassen und das meiste aus der relativ knappen Zeit rauszuholen. Oftmals sind die Workshops so ausgerichtet, dass sowohl Anfänger als auch Profis daran teilnehmen können. Entscheidend ist es also, sich einen Workshop auszusuchen, der so weit wie möglich auf deine Interessen und Bedürfnisse zugeschnitten ist. Letztendlich liegt es aber maßgeblich in deiner Hand, ob sich die Investition lohnt.

    Auch die überwiegend positive Resonanz der Blogger spricht für die Veranstaltungen. Habt ihr auch schon ähnliche oder andere Erfahrungen mit Blogger Workshops gemacht?

     

     

  • Wie man eine Schreibblockade schnell überwindet

    Die Schreibblockade ist ein Thema, das wohl bei jedem früher oder später aufkommt, der regelmäßig schreibt. Ob Student, Journalist oder Blogger – hat man darunter noch nicht gelitten, fürchtet man sich davor. Schreibblockaden sind für Autoren das Lampenfieber der Schauspieler und die Knochenbrüche der Sportler – und oft mindestens genauso schwierig zu überwinden. Kein Wunder also gibt es Unmengen an Filme und Literatur darüber – wir haben einen Teil davon durchforstet und für Dich die 10 besten Tipps zusammengefasst.

    Wenn die schreibblockade Wurzeln schlägt

    Sei es ein Inspirations-Down, ein drastisches Ereignis oder einfach nur der nie endende Alltagsstress – das psychologische Phänomen lässt sich auf die banalsten Sachen zurückführen. In jedem Fall ist es frustrierend die leere Seite anzustarren und einfach nicht weiter zu wissen. Umso wichtiger ist es, als ersten Schritt in sich zu gehen und die Ursache(n) zu ermitteln.

    Liegt es an mir oder sind es externe Faktoren? Sind meine Ansprüche an mich zu hoch? Brauche ich eine Auszeit, um den Kopf klar zu bekommen? Sollte ich strukturierter arbeiten? Gibt es Probleme, die mich belasten und erst gelöst werden müssen?

    Das sind einige Fragen, die man sich in einem solchen Fall stellen sollte. Eine Schreibblockade kann allerdings auch auf deutlich ernstere Umstände hinweisen. In der Neuropsychologie wird sie beispielsweise mit Depressionen oder einer Fehlfunktion des Hirnlappens in Verbindung gebracht. Im Regelfall handelt es sich aber um Kleinigkeiten, die sich deiner Kreativität in den Weg stellen.

    So überwindest du die Ursache(n)

    Oftmals ist es leider gar nicht so einfach den Grund zu ermitteln, da in dem Zusammenhang sicher auch das Unterbewusstsein eine maßgebende Rolle spielt. Deshalb legen wir dir nahe, dich von den folgenden Tipps inspirieren zu lassen oder einfach eigene Methoden anzuwenden, um dem Verstand eine kleine Pause zu gönnen.

    Schreibblockade-Blogger-2

    #1 – NObody’s perfect

    Ein durchaus wahres Sprichwort, das man nicht vergessen sollte. Zu hohe Erwartungen an sich selbst können nämlich auch dazu führen, dass letztendlich gar nichts mehr läuft. Und vor allem beim Schreiben ist es nunmal so, dass kein Meister vom Himmel gefallen ist. Sollte man mal Kritik eingesteckt haben, gilt es immer, konstruktiv damit umzugehen. Ist das nicht möglich, kann die in den meisten Fällen ignoriert werden. 😉

    #2 – ort und Zeit sind das a&O

    Es kann Wunder bewirken, seine Gewohnheiten zu ändern, was die zwei Aspekte angeht. Allgemein lässt sich behaupten, dass man morgens effizienter arbeiten kann als abends – das ist aber doch sehr subjektiv und da hat jeder seine eigenen Vorlieben. In jedem Fall ist es aber hilfreich, statt im Café um die Ecke oder neben dem Fernseher lieber an einem ruhigen, entspannten Ort zu schreiben, an dem man sich wohlfühlt und die Störfaktoren sich in Grenzen halten. Auch Kleinigkeiten wie eine brennende Kerze oder ein angenehmes Duftstäbchen können entspannen und für die nötige Atmosphäre sorgen.

    #3 – Struktur und ordnung

    Auch hier spielen natürlich persönliche Vorlieben eine Rolle. Die einen schreiben gerne ohne Planung drauf los, die anderen erstellen erst mal ein Arbeitskonzept. Fühlst Du Dich eher bei Ersterem angesprochen, ist es empfehlenswert, Letzteres auszuprobieren – strukturiertes Arbeiten spart nämlich nicht nur ein Haufen Zeit, sondern schont oft auch die Nerven und sorgt allgemein- vor allem aber bei längeren oder komplizierten Texten – für einen smootheren Prozess.

    #4 – mitten drin beginnen

    Ein Trick, der sich bei vielen Bloggern bewähren zu scheint, ist das Schreiben mitten im Text anzufangen. Oft hapert es nämlich an den ersten paar Sätzen, die einem wie ein unerklimmbarer Berg vorkommen. Da sowohl Überschrift als auch Einleitung entscheidend sind, um das Interesse der Leser zu wecken, sollte man sich hiermit bei einer Blockade nicht zu lange aufhalten. Probier es also mal aus, einfach drauf loszuschreiben – am besten an der Stelle, die euch auch persönlich am meisten interessiert oder am leichtesten fällt. Die Einleitung und Überschrift kann man dann später nachfügen und an den bisherigen Inhalt anpassen.

    #5 – üben, üben, üben

    Wie bei allem, was man macht, heißt es hier: Übung macht den Meister. Vor allem also Schreibanfänger sollten sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, wenn nicht von Anfang an das Ergebnis rauskommt, das man sich wünscht. Aber allgemein ist es wichtig, regelmäßig zu schreiben und es als ein Hobby zu betrachten, in dem man sein Talent optimieren möchte.

    #6 – neue inspiration sammeln

    Ein Museumsbesuch, ein Kurztrip, ein guter Roman – Inspirationsquellen findet man heutzutage jederzeit und überall. Hier ist es nicht unbedingt wichtig, dass man Inspirationen sammelt, die thematisch zum Blog passen. Im Gegenteil – vielleicht ist es gerade hilfreich, sich mit etwas ganz anderem zu beschäftigen und seinen Horizont zu erweitern. Es geht also eher um den Prozess an sich: den Kopf mit neuen Ideen zu füttern und über solche zu reflektieren.

    #7 – Schreibprozess ändern

    Es gibt vielerlei zwanglose Methoden, um sich warm zu schreiben und so wieder in den Schreibfluss zu kommen. Hat man das erst mal erreicht, ist es für gewöhnlich nur noch ein kleiner Schritt, bis man die Lähmung vollständig überwunden hat. So kann man beispielsweise just for fun einen Text schreiben, der von niemandem sonst gelesen wird – z.B. einen Tagebucheintrag oder eine Art fiktiven Brief, indem man sich über die Schreibblockade auslässt. Außerdem kann es hilfreich sein, die Sprache zu vereinfachen. Statt gehobenem Deutsch mit jedem Komma an der richtigen Stelle ist es zur Abwechslung schön, einfach mal so zu schreiben, wie man im Alltag spricht. Das macht auch dich als Verfasser authentischer.

    #8 – strategien entwickeln

    Dies gilt sowohl dafür, eine Schreibblockade zu vermeiden als auch eine zu loszuwerden. Probier dich aus und finde heraus, was dir hilft – bestenfalls kannst Du das dann in deine Routinen einbauen. Den einen hilft es, sich mit ruhiger Instrumentalmusik zu entspannen, andere greifen zu Schokolade, um die Denkprozesse anzuregen und wieder andere suchen sich motivierende Texte wie diesen im Internet. Den Mitteln sind keine Grenzen gesetzt – es liegt nur an dir herauszufinden, welche für dich geeignet sind.

    #9 – raus aus dem haus

    Als Blogger bzw. Autor verbringt man natürlich Unmengen an Zeit vor dem Computer. Ob auf dem eigenen Blog, in Social Media oder generell im Web – man vergisst gerne mal, wie schön die Welt da draußen eigentlich sein kann. Ein bisschen Interaktion mit der Natur kann sicher jedem bei unzähligen Problemen helfen – sowohl physisch als auch psychisch. Damit meinen wir aber nicht, dass Du dir deinen Laptop schnappen solltest, um dich dann in den Garten oder nächsten Park zu setzen – am besten lässt Du alles zu Hause, was Dich an die digitale Welt bindet und lässt Dich für ein paar Stunden auf den Waldduft, die zwitschernden Vögel oder einen schönen Sonnernuntergang voll ein.

    #10 – einfach mal nichts tun

    Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss – und diesen Ratschlag nimmt heutzutage sicher jeder von euch liebend gerne an. Für die meisten Blogger setzt das Schreiben ein gutes Zeitmanagement voraus, da es oft neben Beruf, Studium, Kinder, Haushalt und / oder anderen Alltagsroutinen integriert werden muss. Umso wichtiger ist es, sich mal eine Auszeit zu gönnen – in dem Fall aber wirklich von ALLEM. Je nach Möglichkeit kann ein Nachmittag auf der Couch vorm Fernseher oder in der Sonne auf der Gartenliege Wunder wirken. Wichtig ist es aber, einen mentalen Abstand zu allem zu halten, was euch für gewöhnlich bzw. momentan im Alltag Stress oder Sorgen bereitet.