• Blogger Workshops – sinnvolle Investition oder Zeitverschwendung?

    Die einen von euch stecken gerade vielleicht mitten drin, die anderen müssen sich weit zurückerinnern – aber an dem Punkt warst du sicher auch schon mal: Eine Situation beim Bloggen, mit der man sich einfach überfordert fühlt. Ob es sich um anfängliche Ahnungslosigkeit, technische Probleme oder mangelnde Vernetzung handelt – ein bisschen Hilfe von alten Hasen hat jeder schon mal gebrauchen können.

    Workshop, Schulung, Seminar – Was ist der Unterschied?

    Zu Recht also wurde das Konzept der Blogger Workshops ins Leben gerufen. Die gibt es mittlerweile in vielen Formen und Größen und das im ganzen Land verteilt. Workshops sind allerdings nicht mit Seminaren und Vorträgen gleichzusetzen, denn sie unterscheiden sich darin, dass der zentrale Baustein die aktive Erarbeitung von Themen durch den Teilnehmer selbst ist und das Vermittelte in Form von praktischen Übungen durchgeführt werden sollte.

    Doch man fragt sich – vor allem, wenn ein hoher Aufwand damit verbunden ist – lohnt sich das? Bringt mir das überhaupt was? Hier haben wir die Pros und Cons für dich im Überblick.

    blogger workshops: PROS UND CONS

    11_Blog_Grafik_V02

    unser Fazit

    Wir finden, dass ein Blogger Workshop – sofern der gut organisiert ist – in jedem Fall ein Win ist, denn schließlich lernt man nie aus. Von den Workshops gibt es mittlerweile viele und die unterscheiden sich sicher auch in der Qualität. Man sollte deshalb auf jeden Fall sichergehen, dass es sich auch wirklich um einen (guten) Workshop handelt und nicht mit dem Begriff geworben wird, während eigentlich nur Informationen vermittelt werden, die es auch im Web zum Nachlesen gibt.

    Außerdem sollte man bereit und offen sein, sich auf diese Dynamik einzulassen und das meiste aus der relativ knappen Zeit rauszuholen. Oftmals sind die Workshops so ausgerichtet, dass sowohl Anfänger als auch Profis daran teilnehmen können. Entscheidend ist es also, sich einen Workshop auszusuchen, der so weit wie möglich auf deine Interessen und Bedürfnisse zugeschnitten ist. Letztendlich liegt es aber maßgeblich in deiner Hand, ob sich die Investition lohnt.

    Auch die überwiegend positive Resonanz der Blogger spricht für die Veranstaltungen. Habt ihr auch schon ähnliche oder andere Erfahrungen mit Blogger Workshops gemacht?

     

     

  • Wie man eine Schreibblockade schnell überwindet

    Die Schreibblockade ist ein Thema, das wohl bei jedem früher oder später aufkommt, der regelmäßig schreibt. Ob Student, Journalist oder Blogger – hat man darunter noch nicht gelitten, fürchtet man sich davor. Schreibblockaden sind für Autoren das Lampenfieber der Schauspieler und die Knochenbrüche der Sportler – und oft mindestens genauso schwierig zu überwinden. Kein Wunder also gibt es Unmengen an Filme und Literatur darüber – wir haben einen Teil davon durchforstet und für Dich die 10 besten Tipps zusammengefasst.

    Wenn die schreibblockade Wurzeln schlägt

    Sei es ein Inspirations-Down, ein drastisches Ereignis oder einfach nur der nie endende Alltagsstress – das psychologische Phänomen lässt sich auf die banalsten Sachen zurückführen. In jedem Fall ist es frustrierend die leere Seite anzustarren und einfach nicht weiter zu wissen. Umso wichtiger ist es, als ersten Schritt in sich zu gehen und die Ursache(n) zu ermitteln.

    Liegt es an mir oder sind es externe Faktoren? Sind meine Ansprüche an mich zu hoch? Brauche ich eine Auszeit, um den Kopf klar zu bekommen? Sollte ich strukturierter arbeiten? Gibt es Probleme, die mich belasten und erst gelöst werden müssen?

    Das sind einige Fragen, die man sich in einem solchen Fall stellen sollte. Eine Schreibblockade kann allerdings auch auf deutlich ernstere Umstände hinweisen. In der Neuropsychologie wird sie beispielsweise mit Depressionen oder einer Fehlfunktion des Hirnlappens in Verbindung gebracht. Im Regelfall handelt es sich aber um Kleinigkeiten, die sich deiner Kreativität in den Weg stellen.

    So überwindest du die Ursache(n)

    Oftmals ist es leider gar nicht so einfach den Grund zu ermitteln, da in dem Zusammenhang sicher auch das Unterbewusstsein eine maßgebende Rolle spielt. Deshalb legen wir dir nahe, dich von den folgenden Tipps inspirieren zu lassen oder einfach eigene Methoden anzuwenden, um dem Verstand eine kleine Pause zu gönnen.

    Schreibblockade-Blogger-2

    #1 – NObody’s perfect

    Ein durchaus wahres Sprichwort, das man nicht vergessen sollte. Zu hohe Erwartungen an sich selbst können nämlich auch dazu führen, dass letztendlich gar nichts mehr läuft. Und vor allem beim Schreiben ist es nunmal so, dass kein Meister vom Himmel gefallen ist. Sollte man mal Kritik eingesteckt haben, gilt es immer, konstruktiv damit umzugehen. Ist das nicht möglich, kann die in den meisten Fällen ignoriert werden. 😉

    #2 – ort und Zeit sind das a&O

    Es kann Wunder bewirken, seine Gewohnheiten zu ändern, was die zwei Aspekte angeht. Allgemein lässt sich behaupten, dass man morgens effizienter arbeiten kann als abends – das ist aber doch sehr subjektiv und da hat jeder seine eigenen Vorlieben. In jedem Fall ist es aber hilfreich, statt im Café um die Ecke oder neben dem Fernseher lieber an einem ruhigen, entspannten Ort zu schreiben, an dem man sich wohlfühlt und die Störfaktoren sich in Grenzen halten. Auch Kleinigkeiten wie eine brennende Kerze oder ein angenehmes Duftstäbchen können entspannen und für die nötige Atmosphäre sorgen.

    #3 – Struktur und ordnung

    Auch hier spielen natürlich persönliche Vorlieben eine Rolle. Die einen schreiben gerne ohne Planung drauf los, die anderen erstellen erst mal ein Arbeitskonzept. Fühlst Du Dich eher bei Ersterem angesprochen, ist es empfehlenswert, Letzteres auszuprobieren – strukturiertes Arbeiten spart nämlich nicht nur ein Haufen Zeit, sondern schont oft auch die Nerven und sorgt allgemein- vor allem aber bei längeren oder komplizierten Texten – für einen smootheren Prozess.

    #4 – mitten drin beginnen

    Ein Trick, der sich bei vielen Bloggern bewähren zu scheint, ist das Schreiben mitten im Text anzufangen. Oft hapert es nämlich an den ersten paar Sätzen, die einem wie ein unerklimmbarer Berg vorkommen. Da sowohl Überschrift als auch Einleitung entscheidend sind, um das Interesse der Leser zu wecken, sollte man sich hiermit bei einer Blockade nicht zu lange aufhalten. Probier es also mal aus, einfach drauf loszuschreiben – am besten an der Stelle, die euch auch persönlich am meisten interessiert oder am leichtesten fällt. Die Einleitung und Überschrift kann man dann später nachfügen und an den bisherigen Inhalt anpassen.

    #5 – üben, üben, üben

    Wie bei allem, was man macht, heißt es hier: Übung macht den Meister. Vor allem also Schreibanfänger sollten sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, wenn nicht von Anfang an das Ergebnis rauskommt, das man sich wünscht. Aber allgemein ist es wichtig, regelmäßig zu schreiben und es als ein Hobby zu betrachten, in dem man sein Talent optimieren möchte.

    #6 – neue inspiration sammeln

    Ein Museumsbesuch, ein Kurztrip, ein guter Roman – Inspirationsquellen findet man heutzutage jederzeit und überall. Hier ist es nicht unbedingt wichtig, dass man Inspirationen sammelt, die thematisch zum Blog passen. Im Gegenteil – vielleicht ist es gerade hilfreich, sich mit etwas ganz anderem zu beschäftigen und seinen Horizont zu erweitern. Es geht also eher um den Prozess an sich: den Kopf mit neuen Ideen zu füttern und über solche zu reflektieren.

    #7 – Schreibprozess ändern

    Es gibt vielerlei zwanglose Methoden, um sich warm zu schreiben und so wieder in den Schreibfluss zu kommen. Hat man das erst mal erreicht, ist es für gewöhnlich nur noch ein kleiner Schritt, bis man die Lähmung vollständig überwunden hat. So kann man beispielsweise just for fun einen Text schreiben, der von niemandem sonst gelesen wird – z.B. einen Tagebucheintrag oder eine Art fiktiven Brief, indem man sich über die Schreibblockade auslässt. Außerdem kann es hilfreich sein, die Sprache zu vereinfachen. Statt gehobenem Deutsch mit jedem Komma an der richtigen Stelle ist es zur Abwechslung schön, einfach mal so zu schreiben, wie man im Alltag spricht. Das macht auch dich als Verfasser authentischer.

    #8 – strategien entwickeln

    Dies gilt sowohl dafür, eine Schreibblockade zu vermeiden als auch eine zu loszuwerden. Probier dich aus und finde heraus, was dir hilft – bestenfalls kannst Du das dann in deine Routinen einbauen. Den einen hilft es, sich mit ruhiger Instrumentalmusik zu entspannen, andere greifen zu Schokolade, um die Denkprozesse anzuregen und wieder andere suchen sich motivierende Texte wie diesen im Internet. Den Mitteln sind keine Grenzen gesetzt – es liegt nur an dir herauszufinden, welche für dich geeignet sind.

    #9 – raus aus dem haus

    Als Blogger bzw. Autor verbringt man natürlich Unmengen an Zeit vor dem Computer. Ob auf dem eigenen Blog, in Social Media oder generell im Web – man vergisst gerne mal, wie schön die Welt da draußen eigentlich sein kann. Ein bisschen Interaktion mit der Natur kann sicher jedem bei unzähligen Problemen helfen – sowohl physisch als auch psychisch. Damit meinen wir aber nicht, dass Du dir deinen Laptop schnappen solltest, um dich dann in den Garten oder nächsten Park zu setzen – am besten lässt Du alles zu Hause, was Dich an die digitale Welt bindet und lässt Dich für ein paar Stunden auf den Waldduft, die zwitschernden Vögel oder einen schönen Sonnernuntergang voll ein.

    #10 – einfach mal nichts tun

    Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss – und diesen Ratschlag nimmt heutzutage sicher jeder von euch liebend gerne an. Für die meisten Blogger setzt das Schreiben ein gutes Zeitmanagement voraus, da es oft neben Beruf, Studium, Kinder, Haushalt und / oder anderen Alltagsroutinen integriert werden muss. Umso wichtiger ist es, sich mal eine Auszeit zu gönnen – in dem Fall aber wirklich von ALLEM. Je nach Möglichkeit kann ein Nachmittag auf der Couch vorm Fernseher oder in der Sonne auf der Gartenliege Wunder wirken. Wichtig ist es aber, einen mentalen Abstand zu allem zu halten, was euch für gewöhnlich bzw. momentan im Alltag Stress oder Sorgen bereitet.

     

     

     

  • t5 CONTENT’S WHO IS WHO: Alex

    WhoisWhoAlex

    Alex ist seit anderthalb Jahren Werkstudentin bei t5 content. Wenn sie nicht bei uns im Büro sitzt, studiert die 22-Jährige Medienwissenschaft und Anglistik an der Uni Tübingen. Dadurch bringt sie nicht nur das nötige theoretische Vorwissen für die Arbeit im Marketing mit, sondern kann sich durch kreative und innovative Ideen perfekt in den Arbeitsalltag einbringen. Als wichtiger Teil des t5 content-Teams unterstützt sie tatkräftig den einwandfreien Ablauf etlicher Kampagnen, die Betreuung von Influencern und selbstverständlich die Pflege unseres Blogs.

    DAS SAGT DAS T5 CONTENT TEAM ÜBER ALEX – Beschreibe Alex in 3 Hashtags:

     

    #kreativ

    Ob im Privatleben oder bei der Arbeit – Alex lässt ihrer Kreativität immer freien Lauf. Sie liebt es, durch bloße Ideen etwas Neues zu kreieren. So ist sie bei t5 content beispielsweise für das Brainstormen neuer Blogthemen und die Umsetzung derer verantwortlich.

    #ehrlich

    Eine Eigenschaft, die jeder Mensch schätzt: bei Alex ist die Ehrlichkeit ein zentrales Merkmal und hat ein Talent dafür, konstruktive Kritik zu vermitteln, auch wenn die nicht immer gern gehört wird.

    #temperamentvoll

    Alex macht ihrem Sternzeichen Skorpion alle Ehre, denn sie weiß genau was sie will und setzt auch alles daran, ihre Ziele zu erreichen. Sie hat ein großes Durchsetzungsvermögen und kann auch schwierige Situationen problemlos meistern.

     

  • KENNZEICHNUNG VON WERBUNG AUF YOUTUBE

    Neben Facebook, Instagram und Co. ist Youtube mit über einer Milliarde Nutzer eine der wichtigsten Plattformen für digitales Influencer-Marketing – wenn nicht sogar DIE wichtigste. Hier werden nämlich täglich Inhalte mit einer Gesamtdauer von mehreren hundert Millionen Stunden wiedergegeben und Views in Milliardenhöhe generiert. Falls ihr selber keinen Kanal habt, kennt Ihr sicherlich jemanden der einen YouTube Kanal aufbaut.

    TUTORIALS AUF YOUTUBE – IST DAS WERBUNG?

    Ein beliebtes Videoformat auf YouTube sind Tutorials, die es wohl für Leistungen und Produkte aller Art zu geben scheint. Genauso wie ein Blogbeitrag, können diese Videos Werbung darstellen. Daher müssen sie laut §58 Abs. 3 des Rundfunkstaatsvertrag entsprechend gekennzeichnet sein. Aus diesem Grund hat die Landesmedienanstalt hierzu im Jahr 2015 einen Leitfaden entwickelt. Dieser Leitfaden hilft YouTubern dabei, dies regelkonform zu tun. Die wichtigsten Punkte möchten wir heute nochmal für dich zusammenfassen.

    „Darf ich das? wie darf ich das?“

    YouTuber verdienen teilweise einen Haufen Geld mit ihren Postings, weshalb ihnen eine beständiges Publikum wichtig ist. Um dieses nicht mit Werbung zu vergraulen, verzichten viele auf eine transparente Kennzeichnung. Allerdings oftmals ohne sich im Klaren darüber zu sein, dass sie dafür bestraft werden könnten. Um also einem Bußgeld wegen Schleichwerbung zu entgehen, ist es wichtig zu wissen, was überhaupt alles wie gekennzeichnet werden muss. Der Leitfaden deckt  das Thema umfassend ab und kann hier heruntergeladen werden.

    Entscheidend zu wissen ist, dass eine Kennzeichnung nicht notwendig ist, sofern ein Produkt aus eigener Tasche bezahlt wurde und mit der eigenen, neutralen Meinung vorgestellt wird. Den Kauf sollte man im besten Fall auch noch im Nachhinein nachweisen können, deshalb ist es empfehlenswert, den Rechnungsbeleg nach dem Kauf eine Weile aufzubewahren.

    Handelt es sich allerdings um ein sponsored product, das im Auftrag eines Unternehmens bewusst positiv vorgestellt wird, ist eine offensichtliche Kennzeichnung in jedem Fall Pflicht. Dies gilt auch für Dienstleistungen, wie beispielsweise Flüge und Hotels. Um zu verdeutlichen, dass es sich um Werbung handelt, gibt es zwei Varianten.

    Kennzeichnung des product placements

    Variante A: Hier handelt es sich um eine simple Einblendung des Wortes „Werbung“ – und zwar jedes Mal, wenn das Produkt dargestellt wird. Alternativ kann man am Anfang des Videos mündlich (und schriftlich) darauf hinweisen, dass dieses Produkt von einem Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Geht es bei deinem Video ausschließlich um das Produkt, sollte durchgehend der Begriff „Dauerwerbung“ oder „Werbevideo“ eingeblendet werden.

    Variante B: Um einer Kennzeichnung zu entgehen, kann man das Video so gestalten, dass es hauptsächlich aus redaktionellen Inhalten – also Erzählungen – besteht. Das Produkt ist dann nicht mehr der Hauptinhalt, sondern wird in die Geschichten eingebettet. Hier ist allerdings der Wert der Ware maßgeblich. Dies ist ohne Kennzeichnung nur möglich, wenn das Produkt bzw. die Gegenleistung weniger als 1.000€ wert ist.

    Hinweis: Dies stellt keine Rechtsberatung dar, wir möchten euch nur einen ersten Input liefern, worauf bei Werbung auf YouTube zu achten ist. Der Beitrag bezieht sich auf die zum Zeitpunkt der Veröffentlilchung gültigen Regeln.

  • Diese Events solltest Du nicht verpassen

    Wie du wahrscheinlich weißt, ist einer der wichtigsten Aspekte in Sachen Bloggen die Vernetzung und das gelingt besonders gut auf entsprechenden Events. Influencer aller Art, unabhängig von Größe, Zweck und Themen des Channels, sollten von Beginn an Wert darauf legen, Relations zu Lesern / Viewern, anderen Influencern und auch Unternehmen aufzubauen und zu halten.

    Es gibt zwar viele Wege, dieses Ziel erfolgreich online zu erreichen. Eine offensivere Art und Weise ist es allerdings, sein Gesicht auf entsprechenden Veranstaltungen zu zeigen und den ein oder anderen persönlicheren Eindruck zu hinterlassen. Auch im neuen Jahr wird es deutschlandweit vielerlei Events geben, an denen Influencer teilnehmen können und sollten – nicht unbedingt nur um sich zu vernetzen, sondern auch um etwas Neues zu lernen, über neue Themen zu diskutieren und sich inspirieren zu lassen. Natürlich stehen derzeit noch nicht alle Termine fest, deshalb wollen wir dir im Folgenden einen ersten Überblick darüber geben, was bisher im Laufe des Jahres so ansteht.

    BlogGer-Events 2017 – Was geht wo?
    Event Wann? Wo?
    FoodBloggerCamp 25. – 26. Februar //
    08. – 09. Juli
    Reutlingen
    Social Media Week 27. Februar – 03 März Hamburg
    MaleBloggerCafé 18. März Köln
    Rock The Blog 24. März Hannover
    RE:PUBLICA 08. – 10. Mai Berlin
    Blogfamilia Konferenz 12  Mai Berlin
    Secret Fashion Show 15. Mai // 17. Oktober München
    #denkst 18. Mai Nürnberg
    FoodBloggerCamp 20. – 21. Mai Düsseldorf
    FashionBloggerCafé 03. – 04. Juli Berlin
    ElternBloggerCafé 18. Juli // 15 Oktober Düsseldorf // Berlin
    BeautyBloggerCafé 14 Oktober Berlin
    FoodBloggerCamp 14. – 15 Oktober Berlin
    Große und/ oder kleine Events?

    Natürlich wird es auch dieses Jahr die großen Events geben, die mittlerweile jährlich veranstaltet werden. Darunter fällt zum einen das bekannte Rock The Blog, das dieses Jahr am 24. März in der Deutschen Messe in Hannover stattfinden wird. RTB dient als Treffpunkt für Blogger und Unternehmer aus dem Marketing-Bereich, die sich informieren und inspirieren lassen möchten. Das vielfältige Themenspektrum reicht von der Digitalisierung über Blogging und Lifestyle bis hin zu Wirtschaft und Politik. Wir waren letztes Jahr mit dabei und freuen uns auch dieses Jahr auf ein noch größeres, bunteres RTB, über das wir hier im Blog berichten werden. Falls auch du Interesse hast, kannst du für weitere Infos die Website besuchen.

    Zum anderen gibt es natürlich wieder die RE:PUBLICA in Berlin, die für den 08.-10. Mai angesetzt ist. Nach Angaben der Firma ist sie mit ca. 8.000 Besuchern und 770 Referenten aus über 60 Ländern die größte Konferenz Europas im Bereich digitale Gesellschaft. Hier versammeln sich Leute aus verschiedensten Altersgruppen und Branchen und werden getreu des diesjährigen Mottos „Love Out Loud!“ ihre Stimme erheben und sich vernetzen. Weitere Infos und Tickets findest du hier!

    Für alle Social-Media Fanatiker gibt es außerdem die Social Media Week, die dieses Jahr in 12 Städten auf dem Globus stattfinden wird. Influencer aus der deutschen Blogosphäre haben zwischen dem 27. Februar und dem 3. März die Gelegenheit, das Event kostenfrei in Hamburg zu besuchen. Hier werden eine Woche lang die unterschiedlichsten Themen an verschiedenen Schauplätzen in der ganzen Stadt diskutiert, u.a. in der Markthalle und der Macromedia Hochschule. Tickets sowie einen detaillierten Stundenplan findet ihr auf der offiziellen Website der SMWHH.

    Natürlich gibt es auch kleinere Influencer-Events, die teilweise auch auf Themenbereiche spezialisiert sind. Um euch einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir diese in Kategorien aufgeteilt.

    Eltern- und FamilienBlogs

    Diese Veranstaltungen sind nicht nur für Influencern, die über diese Themen berichten, sondern generell Bloggern, die Kinder haben und sich über ihre Erfahrungen austauschen möchten und / oder sich weiterbilden möchten. Hier gibt es beispielsweise die Blogfamilia Konferenz, die als kostenlose Ergänzung zur RE:PUBLICA ins Leben gerufen wurde. Dieses Jahr findet sie am 12. Mai in Berlin statt. Das Besondere ist, dass Influencer ihre Kinder während der Veranstaltung in eine Betreuung vor Ort geben können und sich somit vollständig auf das Programm konzentrieren können.

    In dem Bereich gibt es außerdem die #denkst, die am Samstag des folgenden Wochenendes im Museum für Kommunikation in Nürnberg veranstaltet wird. Auch hier wird es eine Kinderbetreuung und Verpflegung geben, die im Ticket-Preis mitinbegriffen sind. Passend zum Thema Bloggen wird das diesjährige Motto „Nachhaltig vernetzt“ lauten und jeder hat die Chance, Themen und Programm mitzugestalten. Tickets und weitere Infos gibt es hier.

    Auch Elternblogger aus dem Rheinland dürfen sich freuen, denn in Düsseldorf findet am 18. Juli das ElternBloggerCafé statt. Hier warten auf die Besucher Workshops zu aktuellen und relevanten Themen und Beiträge von interessanten Sponsoren, genauere Details bleiben allerdings noch offen. Übrigens gibt es das gleiche Event auch am 15. Oktober in Berlin, auf dem sich Influencer aus der Nähe vernetzen können.

    Fashion und LifestyleBlogs

    Da es in diesem Bereich verhältnismäßig mehr Influencer gibt, ist es kein Wunder, dass auch die Auswahl an Events etwas größer ausfällt. Eines der wohl Bekanntesten ist die Mercedes Benz Fashionweek, die dieses Jahr vom 17. bis zum 20. Januar stattfand. Auch wenn man für einen Zugang zu vielen Events eine Akkreditierung oder Einladung braucht, so wurden doch viele interessante öffentliche Happenings angeboten, die durchaus einen Besuch wert sein könnten. Falls ihr nächstes Jahr einen Platz ergattern möchtet, legen wir euch ans Herz, euch frühzeitig zu informieren!

    Eine weitere große Fashionshow ist die Secret Fashion Show, die in der alten Kongresshalle in München gehostet wird. Markus Mensch und Sabine Emmerich bieten jungen Designern hier eine Plattform, ihre Kollektionen zu präsentieren. Bei der SFW treffen sich aber nicht nur Models und Designer, auch Modeinteressierte, Fashionistas und Lifestyle-Blogger sind eingeladen, sich für den 15. Mai oder 17. Oktober Tickets zu sichern. Wer den eleganten Flair eines solchen Abends mal hautnah erleben möchte, sollte schnell handeln und sich hier informieren.

    Falls du es lieber kleiner und gemütlicher magst, könnte das  FashionBloggerCafé das Richtige für dich sein. Styleranking hat nicht nur dafür gesorgt, dass dies ein fester Bestandteil der Fashionweek wird, auch das reguläre Event findet immer mehr gefallen in der Fashion-Blogosphäre. Hier erwarten dich am 3. und 4. Juli in Berlin Workshops, Networking-Möglichkeiten und andere coole Aktionen. Genauere Infos bleiben allerdings auch hier noch aus – bei Interesse solltest du deren Seite verfolgen.

    BeautyBlogs

    Wenn du dich auf das Thema Beauty spezialisiert hast, darfst du dich auf das BeautyBloggerCafé am 14. Oktober in Berlin freuen. Hier werden die großen Beautymarken der Partner präsentiert und Newcomer in einer Beauty Attack-Area vorgestellt.

    Und sogar für Männerblogger haben die Veranstalter dieses Jahr ein Ass im Ärmel. In Köln wird am 18. März exklusiv und zum ersten Mal ein MaleBloggerCafé gelauncht, das sich um fünf ausgewählte Blogger dreht. Jeder dieser fünf wird auf dem Blog jeweils ein Ticket für einen Leser verlosen, der ihn begleiten darf – halte also bei Kollegen Ausschau! Auch hier sind große Brands vertreten und spannende Workshops und Aktionen organisiert.

    FoodBlogs

    Neben diesen ganzen Events gibt es natürlich auch BarCamps für jede Art von Influencer, nach denen ihr Ausschau halten solltet. Ein empfehlenswertes ist das FoodBloggerCamp, für das mehrere Termine über das Jahr verteilt an verschiedenen Orten angeboten werden. Das nächste wird dieses Wochenende am Samstag und Sonntag in Reutlingen stattfinden. Tickets dafür und weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Website.

    t5 content wünscht den Wissensdurstigen und Diskussionsfreudigen unter euch viel Spaß beim Networken!