• Healthcare Influencer Marketing: Instagram Trends 2019

    Stories für hohe Reichweite und Glaubwürdigkeit

    Das Instagram-Format Nr. 1 für 2019 heißt: Story. Nach der Algorithmus-Änderung wird hohes Engagement stärker bewertet und vermehrt ausgespielt. Ein Vorteil, der sich besonders im Einsatz von Stories zeigt. Durch hohe Interaktionsraten, welche beispielsweise durch Umfragen oder dem Einsatz von Stickern und Barometern erreicht werden, sehen mehr zielgruppenrelevante Personen den Content, als dies bei einem Feed-Beitrag der Fall ist. Hieraus ergeben sich auch Vorteile im Healthcare Influencer Marketing.

    Ein Vorteil für das Healthcare Influencer Marketing: Influencer zeigen sich beispielsweise in ihren Stories persönlicher und authentischer als in Bildern im Feed. Glaubwürdigkeit und Identifikation der Zielgruppe mit passenden Influencern ist der große Vorteil von Instagram. Das wird in Stories so deutlich, wie kaum woanders.

    Was gilt es zu beachten? Die Kennzeichnung von Werbung sollte auf jedem Story-Teil (Snippet) erfolgen. Bei Influencern ab 10.000 Followern einen Swipe-Up Link integrieren und auch sonst auf ausreichende Call to Actions achten. Im Healthcare Influencer Marketing sollte man zusätzlich darauf achten, auf Direktnachrichten der Follower bei Stories einzugehen und bei medizinischen Fragen an einen entsprechenden medizinischen Dienst weiterleiten.

    Instagram TV – oder „YouTube“ auf Instagram

    Zum Beispiel wollen Sie mehr Content verbreiten als in eine einzelne Story passt? Kein Problem dank des neuen Formats IGTV. Inzwischen sind Videos nicht mehr auf 15 Sekunden beschränkt. Stattdessen können Videos von bis zu 60 Minuten Länge erstellt werden. Besonders für umfangreiche Inhalte bietet Instagram hiermit das perfekte Tool. Im Healthcare-Bereich bieten sich hier beispielsweise Interviews, Konferenzen oder Erklärfilme an. Ferner sind neue Features für dieses Format zu erwarten.

    Was gilt es zu beachten? Besonders die jüngere Youtube-Generation begeistert sich für dieses Format. Folglich ist die zielgruppenrelevante Ansprache hoch relevant. Das heißt bei umfangreichen Healthcare-Themen ist es notwendig, Zuschauer mit einzubeziehen. Beispielsweise kann vorab in einem Post oder Story abgefragt werden, welche Themen besonders relevant für die Zielgruppe sind und worüber sie mehr erfahren möchten.

    Tipps aus der Praxis: passende Referenz anfordern!

    Fallstudie
    Kinderleute Healthcare Influencer Marketing Instagram Beispiel Post #algovir

    Messenger Marketing mit Instagram Direct

    Direktnachrichten bieten die Möglichkeit zum persönlichen und vertrauensvollen Austausch zwischen Unternehmen und der Zielgruppe an. Besonders im Healthcare Influencer Marketing zahlt sich dies bei sensiblen Themen aus. Entsprechend fühlen sich Nutzer als individueller Kunde ernst genommen und rundum betreut. Dementsprechend kann ein gutes Messenger Marketing auf Instagram gezielt langfristige Kundenbindungen aufbauen.

    Was gilt es zu beachten? Direktnachrichten werden vor allem wegen dem Wunsch nach mehr Privatsphäre genutzt, insbesondere im Healthcare-Bereich. Außerdem sollten Nachrichten, die nicht als Antwort auf Stories verschickt werden, entsprechend vorsichtig behandelt und nicht in öffentlichen Posts aufgegriffen werden.

    Kleine Reichweite – große Wirkung: Micro-Influencer 

    Im Healthcare Influencer Marketing besonder zu beachten: eine hohe Authentizität ist ebenso ein wichtiger Punkt wie die generelle Glaubwürdigkeit. Nur einer Person, die aus eigener Erfahrung über ein Produkt oder eine Anwendung berichten kann, wird die Zielgruppe schließlich auch glauben und Vertrauen schenken.

    Brutto-Reichweiten auf Instagram treten zunehmend in den Hintergrund. Relevant sind zu allererst Influencer mit qualitativer anstatt quantitativer Reichweite. So erreicht die Werbung ausschließlich relevante Personen, Streuverluste werden dagegen minimiert. Des Weiteren lässt sich mit Media-Budget die Impressionenzahl und erreichte Kontakte in der Zielgruppe erhöhen.

    Was gilt es zu beachten? Im Bereich Micro-Influencer gibt es sehr viele passende Kandidaten für eine Kooperation. Hier gilt es schließlich den perfekten Partner zu finden. Kriterien dafür sind: Regelmäßigkeit der Posts, Bildsprache und ob das vorzustellende Healthcare-Produkt in den bestehenden Feed passt.

    Sie wollen Influencer in Ihren Healthcare-Markenting-Mix einbeziehen? Wenden Sie sich an uns!

    Gerade im Influencer Healthcare Marketing ist die Einbindung in die übrigen Marketing Maßnahmen wie beispielsweise die eigenen Social Media Auftritte und sonstigen online Initiativen, besonders wichtig. Zum einen um glaubwürdig zu kommunizieren, aber auch um den besonderen Regelungen und Vorgaben der Healthcare Industrie Rechnung zu tragen. Wesentlicher Bestandteil muss daher immer auch ein klarer Fokus auf die Prozess- und Rechtssicherheit sein. 

    Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf unserer Webseite!

    Auf die richtige Strategie kommt es an!

    Gemeinsam mit den Kollegen unserer Schwesteragentur Schmittgall Health, Deutschlands bester Healthcare Agentur laut Focus Money sind wir in der Lage passgenaue, funktionierende und rechtssichere Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Ganzheitlich aus einer Hand.

    Sie wünschen einen persönlichen Kontakt?

    Quellen:

    Group, E., Beierlein, H. (2018): MARKETING TRENDS 2019 – DAS KOMMT BEI INSTAGRAM. URL: https://mybusinessfuture.com/marketing-trends-2019-das-kommt-bei-instagram/, letzte Abfrage: 07.03.2019

    Marxen, R. (2019): 5 Instagram-Trends für 2019, die Healthcare-Marketer kennen sollten. URL: https://www.healthrelations.de/5-instagram-trends-fuer-2019-fuer-healthcare/, letzte Abfrage: 07.03.2019

    Tronnier, N. (2018): Social Media Trends 2019 – Analysen, Strategien und Handlungsempfehlungen. URL: https://social-dna.de/social-media/social-media-trends-2019-analysen-strategien-und-handlungsempfehlungen/, letzte Abfrage: 07.03.2019

  • Events 2019 für Blogger- und Influencer

    Blogger- und Influencer-Events bieten euch die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen, euch weiterzuentwickeln, spannende Infos über die neusten Trends im digitalen Bereich zu erfahren sowie weitere Influencer zu treffen. Folgend eine Auswahl an spannenden Events 2019:

    Events 2019 für alle Blogger / Influencer:

    25. Februar – 01. März: #SMWHH – Social Media Week, Hamburg

    23. März: SoMeMaCamp, Wiesbaden

    02. April: AllFacebook Marketing Conference, München

    03. April: All Influencer Marketing Conference, München

    06. Mai – 08. Mai: #rp19 – re:publica, Berlin

    07. Mai – 08. Mai: OMR19 – Online Marketing Rockstars, Hamburg

    01. – 02. Juni 2019: Barcamp Berlin, Berlin

    14. Juni 2019: Barcamp Koblenz, Koblenz

    14. Juni – 15. Juni: ABCstar, Zwentendorf (Österreich)

    15. – 16. Juni 2019: Barcamp Bonn, Bonn

    Events 2019 Für Eltern-Blogger / Influencer:

    23. Februar: Blogfamiliär, Berlin

    24. März: XI. ElternBloggerCafé, Hamburg

    18. Mai: Blogfamilia Jahreskonferenz, Berlin

    26. Mai: XII. ElternBloggerCafé, Düsseldorf

    2. Juli: InfluencerCafé Fashion Edition, Berlin

    15. September: XIII. ElternBloggerCafé, München

    27. Oktober 2019: XIV. ElternBloggerCafé, Berlin

    09. November: Swiss Blog Family, Basel (Schweiz)

    Events 2019 für Fashion- und Beauty-Blogger / Influencer:

    30. – 31. März 2019: Glowcon, Stuttgart

    2. Juli: InfluencerCafé Fashion Edition, Berlin

    2. – 6. Juli: Fashion Week, Berlin

    Events 2019 für Fitness-Blogger / Influencer:

    04. April – 07. April: FIBO, Köln

    18. Mai: InfluencerCafé Sports Edition, Köln

    24. November: FiBloKo – Fitness Blogger Konferenz, Hannover

    Events 2019 für DIY-Blogger / Influencer:

    13. März – 17. März: CREATIVA, Dortmund

    2. – 3. November: YarnCamp, Frankfurt am Main

    Events für YouTuber:

    03. August: TubeFestival, Saarbrücken

    Schreibt uns gerne Kommentare & Erfahrungsberichte.

    Wir wünschen euch viel Spaß auf den anstehenden Events!

    Vergangene Events findest Du hier:

  • Facebook Stories, News und Fakten

    Facebook Stories sind zumindest innerhalb Deutschlands unserem Empfinden nach noch nicht so recht durchgestartet. Also der Teil der tatsächlich auf Facebook publiziert wird und nicht die Stories aus dem zum Facebook gehörenden Instagram Umfeld. Umso mehr haben uns die aktuell von Facebook veröffentlichten Zahlen beeindruckt. Und ja, das einfachere Teilen von Instagram Stories auf Facebook hat sicher einen (großen) Anteil, aber alleine die veröffentlichen Zahlen lassen doch aufhorchen: Beeindruckende 300 Mio. nutzen Facebook Stories und Messanger Stories jeden Tag. D.h. bei ca. 4 Mrd. Internetnutzer weltweit nutzt also jeder 13. täglich FB Stories! Noch beeindruckender wird die Zahl wenn man die 3.1 Mrd. weltweiten Social Media Nutzer als Grundlage ansieht. Und es ist gleichzeitig eine Verdoppelung der Nutzeranzahl seit Mai 2018. Und die logische Konsequenz sind die nun angekündigten Möglichkeiten im Bereich Monetarisierung: sprich seit dem 29.09.2018 können Werbekunden weltweit zwischen 5 und 15 Sekunden lange Anzeigen in Stories schalten. Das ist immer ein Indikator dafür, dass sich viele Menschen damit beschäftigen.

    Ok, das ist mal eine Ansage und Grund genug für uns genauer hin zu schauen und zu klären was das fürs digitale Influencer Marketing bedeutet.

    Facebook Stories Fakten

    Aber es bleibt die Frage: woher kommt das Wachstum und geht es vielleicht an Deutschland aktuell noch vorbei? Das stärkste Wachstum der Facebook Stories Nutzung: Naher Osten, Lateinamerika und Südostasien. Regionen in denen auch lt. Facebook selbst die Nutzungsdauer mit Abstand am höchsten ist. Und auch da liegt Deutschland noch eher weiter hinten. Von daher ist das sicher ein Indikator, dass der Trend ein wenig an uns bisher vorbei gegangen ist.

    Daher stellt sich die Frage: treibt der Facebook Messanger das Wachstum? In Deutschland wohl eher auch nicht, im Gegensatz zu z.B. Frankreich spielt der Facebook Messanger in Deutschland eine untergeordnete Rolle. In Deutschland spielen andere Messanger (z.B. WhatsApp) die Hauptrolle. Und das Verhältnis scheint auch seit Jahren zementiert – betrachtet man die Entwicklung der Marktanteile. Dafür spricht auch: weltweit betrachtetet wachsen beide Messanger doppelt so schnell wie die Kern-Plattform. Aber eben von einer unterschiedlichen Ausganglage. Also scheint auch der Messanger nicht unbedingt der Treiber für Facebook Stories zu sein.

    Letztendlich müssen wir feststellen, dass wir die Frage nicht abschließend aus den bisher bekannten Daten beantworten können, wir bleiben aber dran.

    Facebook Stories im Influencer Marketing

    Instagram Stories sind bereits fester Bestandteil vieler Kampagnen bzw. führen wir auch regelmäßig reine Instagram Stories Kampagnen durch. Häufig werden Instagram Stories auf Facebook mit ausgespielt, aber eine komplett eigenständige Facebook Story Kampagne ist immer noch die absolute Ausnahme. Ob sich das zeitnah ändert? Aktuell glauben wir eher nicht. Instagram und Instagram Stories haben aktuell eine einzigartige Marktposition. Mehr oder weniger ähnliche Angebote werden es schwer haben sich hier rein zu drängen. Von daher spricht vieles dafür, dass Facebook weiterhin hauptsächlich ein Teilungskanal für Instagram Stories bleiben wird. Erstmal.

    Überhaupt scheint sich Facebook als Kanal immer mehr zu einem Markenkommunikationskanal zu entwickeln. Im Influencer Marketing wird Facebook immer mehr zum Teilen von Inhalten auf anderen Influencer Plattformen genutzt. Die Anzahl der reinen Facebook Kampagnen scheint gefühlt rückläufig zu sein. Obwohl Facebook vom Targeting her sicher noch zu den absolut führenden Plattformen gehört. Und natürlich die mit Abstand meisten Nutzer hat.

    Aber auch das ist eine reine Momentaufnahme. Und wir sind uns sicher: die Integration der Plattformen wird voranschreiten. Egal ob im Messanger Umfeld oder bei den Kernplattformen (Instagram und Facebook). Aber wohin das führen wird? Darüber lässt sich Stand heute nur spekulieren.

  • You name it! Erfolgsmessung im digitalen Influencer Marketing (Teil 1)

    Erfolgsmessung im digitalen Influencer Marketing ist wesentlich für die Beurteilung der Disziiplin, daher wollen wir noch einaml auf die Key Begriffe aus unserer Sicht eingehen, In einem vorherigen Artikel haben wir schon einmal das Thema „Beitragsperformance“ in Gänze beleuchtet haben, heute möchten wir auf einige Werte, Begriffe im Detail eingehen.

    In vielen Veröffentlichungen wird immer wieder dargestellt, dass ist es nicht einfach bzw. möglich ist den Erfolg einer digitalen Influencer Marketing Kampagne zu messen bzw. zu bewerten. Vorab: das ist aus unserer Sicht so nicht korrekt. Das schöne an Influencer Marketing ist ja gerade, dass es digital ist und damit auch messbar. Dazu gibt es eine Reihe von Vergleichsmöglichkeiten je nach Ziel. Ob es nun aber sinnvoll ist die Kosten von einem YouTube Viewer mit den (geschätzten) Kosten für den Viewer eines TV-Spot vergleichen, das wagen wir zu bezweifeln.

    Kennzahlen im digitalen Influencer Marketing gibt es noch und nöcher

    Es gibt nicht die eine Kennzahl, die auf alle Kampagnen passt. Es gibt viele einzelne Werte, die sich erst gemeinsam zu einem ganzheitlichen Bild ergeben. Grundlage dazu ist ein Verständnis über die Bedeutung der einzelnen Werte und wie diese jeweils auf das jeweilige Kampagnenziel einzahlen. Einfach gesagt: möchte ich den Abverkauf in meinem online Shop vorantreiben sollte ich andere Kennzahlen erfassen und bewerten, als wenn ich über ein Thema informieren möchte.

    Dazu kommt, dass es unterschiedliche Bezeichnungen für ein und denselben Wert gibt – auch auf den sozialen Plattformen werden verschiedene Bezeichnungen verwendet. Und dann gibt es noch die Bezeichnungen aus der (analogen) Media Welt die teilweise übernommen oder vergleichbar gemacht werden. Häufig ist das unserer Ansicht nach bedingt sinnvoll. Aber diese Werte sind bekannt, seit Jahren akzeptiert und liefern meist für Kunden mehr oder weniger relevante Vergleichswerte.

    Begriffe und Bedeutungen @ t5 content
    Brutto Reichweite

    Ein Begriff aus der analogen offline Welt und trotzdem immer wieder gefragt und genannt. Häufig verwendet um Größe und Kosten zu verargumentieren. Doch was bedeutet das in der digitalen Welt des Influencer Marketing? Laut statista gibt es fast 3.5 Mrd. Internet Nutzer – also ca. jeder 2. auf der Erde hat potentiell Zugang zu unseren Inhalten. Ist damit die potentielle Reichweite unseres Contents etwa 3.5 Mrd.? Oder sind es die knapp 90% der Deutschen, die das Internet nutzen?

    Das ist selbstverständlich Unsinn auch wenn es technisch, mit Ausnahme von Ländern mit begrenzten Internetzugängen (China, Nord-Korea), korrekt ist. Jeder Nutzer kann potenziell die Inhalte sehen, kommentieren bzw. erreicht werden. Rein auf Deutschland bezogen ist das sogar gar kein Problem. Aber macht es das richtig und sinnvoll? Wir glauben nicht!

    t5 content definiert daher die brutto Reichweite als Wert der die Summe aller Fans, Follower und Abonnenten der an einer Kampagne beteiligten Creator (umgangssprachlich Influencer) angibt. Die Aussage ob das sinnvollerweise Millionen oder Tausende für eine Kampagne sein sollten, hängt aber vom Ziel der Kampagne und dem Thema ab. Grundsätzlich gilt: mehr muss dabei nicht zwingend besser sein! Die Zielgruppe der Kampagne steht immer im Vordergrund. Große Fanzahlen sind häufig heterogener, umgekehrt sind kleine Followerzahlen aber nicht unbedingt ein Qualitätskriterium.

    Bedeutung in der Erfolgsmessung

    allein betrachtet ergibt der Wert keinen oder nur sehr wenig Sinn. Denn das theoretische Maximum sind dabei alle erreichbaren Internetnutzer, ohne Einschränkung auf Zielgruppenspezifika oder andere Vorgaben. Ebenso beinhaltet der Wert keine Aussage zur tatsächlichen Nutzung des Contents. Interaktionsraten und Engagement Umfang geben zwar Indikationen, aber eine Garantie sind diese nicht.

    Wann bzw. für wen ist der Wert sinnvoll?

    Die brutto Reichweite zeigt erstmal ein ganz grobes Potenzial auf. Abhängig vom Produkt und der Zielgruppe lassen sich erste Erkenntnisse gewinnen hinsichtlich dem generischen Reichweitenpotential. Qualitative Aussagen, Prognosen hinsichtlich dem Erfolg sind schwer bis kaum daraus abzuleiten.

    (Video) Viewer, Leser und Impressionen = netto Reichweite?

    Häufig werden Viewer, Leser und Impressionen in einem betrachtet. Und grundsätzlich ist es auch richtig – denn jeder Leser oder (Video) Viewer ist eine Impression. Also jemand der die Inhalte gesehen hat. Das ist schon einmal eine belastbarere Zahl, wenn auch im Vergleich zur brutto Reichweite sehr viel kleinerer Wert. Digital gut messbar je nach Plattform.

    t5 content definiert den Wert genau so wie aufgeführt, gemessen wird auf Beitragsebene analog z.B. bei online Anzeigen der Ad Impression.

    Bedeutung in der Erfolgsmessung

    allein betrachtet schon interessanter als die reine brutto Reichweite. Allerdings ohne weitere qualifizierende Informationen auch nicht unbedingt außerhalb der Berechnung von Kosten (z.B. in Form der CPI, cost per Impression) vergleichbar. Interessant wird der Wert in Kombination z.B. mit Verweildauer bzw. Lesezeiten und runtergebrochen nach Plattform. Ein Viewer auf YouTube ist anders zu beurteilen als ein Leser eines Blogbeitrags und definitiv anders als jemand der einen Post einfach angezeigt bekommen hat. Das gilt es zu berücksichtigen um die richtigen Schlüsse aus den Zahlen zu ziehen.

    Wann bzw. für wen ist der Wert sinnvoll?

    Anders als die brutto Reichweite ist der Wert erst einmal keine Vorausschau, sondern ein Leistungswert. Wie viele Menschen haben mit dem Content Kontakt gehabt – in welcher Form auch immer. Insofern schon konkreter als die reine brutto Reichweite, aber häufig noch nicht feingliedrig genug zur alleinigen Erfolgsbeurteilung. Ausnahme ist natürlich das Ziel möglichst viele Menschen mit dem erstellten Content in Kontakt zu bringen. Ansonsten gibt es eine ganze Reihe plattformabhängiger Werte, die sich perfekt dazu hinzufügen lassen um eine sinnvolle Erfolgsmessung im digitalen Influencer Marketing zu gewährleisten.

     

    Im nächsten Teil werden wir tiefer auf unsere Sicht hinsichtlich der qualitativen Merkmale der Erfolgsmessung im Influencer Marketing eingehen.

  • ARD Pressekonferenz ‚Das Verschwinden‘ – wir sind dabei!

    Anfang September durfte ich mit meiner Kollegin Anna-Maria nach Hamburg zur offiziellen Pressekonferenz der ARD anlässlich der Mini-Serie Das Verschwinden.
    Frisch erholt aus dem Sommerurlaub steigen wir also in den Flieger Richtung Hansestadt.
    Das ganze wurde im Hotel Atlantik abgehalten. Wir freuen uns über tolle Räumlichkeiten und außerordentlich netten Umgang.

    Heute an der Tagesordnung also Interviews mit 5 der Hauptdarsteller (Julia Jentsch, Nina Kunzendorf, Johanna Ingelfinger, Saskia Rosendahl, Elisa Schlott) und den 2 Produzenten Britta Knöller und Hans-Christian Schmid (auch Regisseur und Drehbuchautor von Das Verschwinden).

    Erst einmal für euch – Ein paar Facts zu Das Verschwinden

    Das Verschwinden ist eine deutsche DramaKrimiserie in 8 Episoden vom Regisseur Hans-Christian Schmid. Die Serie hatte ihre Weltpremiere am 26. Juni 2017 im Rahmen des Filmfest München und wird ab 22.10.17 in der ARD ausgestrahlt. Termine hierfür sind der 22.10.17., 29.10.17, 30.10.17 und 31.10.17 jeweils als Doppelfolge à 90 min um 21:45 Uhr.

     

    Worum geht es bei Das Verschwinden?

    In Forstenau, einer Kleinstadt nahe der tschechischen Grenze, verschwindet die zwanzigjährige Janine Grabowski (Elisa Schlott). Während vieles darauf hindeutet, dass sie klammheimlich der Provinz den Rücken kehren wollte, ist ihre Mutter Michelle (Julia Jentsch) überzeugt, dass Janine etwas zugestoßen sein muss. Die Vermisstenanzeige verschwindet allerdings schnell in den Akten der Polizei. Niemand mag an ein Verbrechen glauben, nicht hier. So ist Michelle gezwungen, sich auf eigene Faust auf die Suche zu machen. Je mehr sie über ihre Tochter und deren Umfeld in Erfahrung bringt, desto stärker stellt sich ihr die Frage, wie sehr ihr eigenes Verhalten in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, ein Netz aus Lügen und Geheimnissen zu spinnen, in dem Janine nicht das einzige Opfer bleibt.

    »Was mich an ‚Das Verschwinden‘ reizt, sind zwei Dinge. Zum einen, eine Ermittlergeschichte zu erzählen, in deren Mittelpunkt jemand steht, der keine Ahnung hat, wie man das macht. Eine starke Frauenfigur – eine Art Erin Brockovich – also jemand, der auf sich selbst zurückgeworfen und überfordert ist, und aus dieser Situation heraus eine große Entschlossenheit entwickelt. Zum anderen, dass uns der große Erzählbogen einer Miniserie ermöglicht, über die Krimispannung hinaus das Portrait mehrerer Familien in einer Kleinstadt zu zeichnen.«

    Zitat Hans-Christian Schmid

     

    Natürlich durfte ich mir die Serie vorab schon anschauen und ich bin überwältigt von einer Kriminalgeschichte, die die Gesellschaft mit all seinen Facetten portraitiert. Wer hier einen Krimi à la Tatort erwartet, wird mit weitaus mehr überrascht.

    Schon die Länge der Serie (gesamt 6 Stunden!) lässt darauf schließen, dass es hier um mehr geht, als „nur“ Janine wieder zu finden.

    Ein Meer aus Argwohn, Intrigen, Lügen und Gefühlen, dass sich vom ersten bis zum letzten Teil durchzieht.

     

    All unsere Interviewpartner sind sich einig, dass es zwei Säulen in der Serie gibt, die sich sehr schwer trennen lassen: eben genau dieses Gesellschaftsportrait und dann noch die Kriminalgeschichte rund um das ungeklärte Verschwinden von Janine, die aufgedeckt werden soll.
    Für uns war natürlich spannend zu sehen, wie alle unterschiedlich davon erzählen und auch ans Thema rangegangen sind.

     

    Wir gehen also von Raum zu Raum, von Star zu Star sozusagen und hören uns an, wie so ein Dreh abläuft, was die Problematiken bei einer Vorbereitung auf die Rolle ist. Aber viel wichtiger für uns, war zu erfahen:

    Wie aktiv sind die Schauspieler auf Social Media???

     

    Wie ihr sehen könnt, gibt es da natürlich ganz unterschiedliche Meinungen. Hat es etwas mit den wechselnden Generationen zu tun? Vielleicht. Vielleicht aber auch mit der persönlichen Einstellung. Während z.B. Johanna Ingelfinger Social Media als Mehrwert sieht, verbraucht Saskia Rosendahl nicht mehr privat. Beide sind Anfang 20.

    Worin sich alle einig waren ist, dass sich der Alltag auf dem Set, was Social Media angeht, verändert hat. Wer nicht selbst postet, entdeckt zumindest Kollegen, die posten!

    Gut für uns. Denn, wir haben eine andere Blickweise auf die Dinge, die wir auch allen mal schildern durften. Unsere Mission war es, den Schauspielern und auch Produzenten zu erklären, wie „cool“ das denn für Ihre Fans ist, wenn sie „mitgenommen“ werden.

    Für mich ist Elyas M’Barek ein sehr gutes Beispiel. Ich werde nie vergessen, wie sehr er mich und den Rest seiner Instagram-Gemeinde vom Set für seinen letzten Film aus unterhalten hat! Es war auch total interessant einfach mal einen Einblick zu bekommen, wie denn so ein Tag am Set abläuft.

    Ich glaube, wir konnten den ein oder anderen für das Thema begeistern. Sind brav Follower von allen geworden (die, die auf Social Media sind) und können nun gespannt sein, ob wir demnächst von irgendeinem Set überrascht werden.
    Bleibt nur noch zu sagen – FILM AB und viel Spass bei ‚Das Verschwinden‘.

     

    Das Verschwinden Cast Team

    Britta Knöller, Julia Jentsch, Saskia Rosendahl, Hans-Christian Schmid, Johanna Ingelfinger, Elisa Schlott, Nina Kunzendorf

    Das Verschwinden Cast Julia Jentsch, Nina Kunzendorf

    Julia Jentsch, Nina Kunzendorf

     

    Saskia Rosendahl, Elisa Schlott, Johanna Ingelfinger

    Saskia Rosendahl, Elisa Schlott, Johanna Ingelfinger

  • Diese Events solltest Du nicht verpassen

    Wie du wahrscheinlich weißt, ist einer der wichtigsten Aspekte in Sachen Bloggen die Vernetzung und das gelingt besonders gut auf entsprechenden Events. Influencer aller Art, unabhängig von Größe, Zweck und Themen des Channels, sollten von Beginn an Wert darauf legen, Relations zu Lesern / Viewern, anderen Influencern und auch Unternehmen aufzubauen und zu halten.

    Es gibt zwar viele Wege, dieses Ziel erfolgreich online zu erreichen. Eine offensivere Art und Weise ist es allerdings, sein Gesicht auf entsprechenden Veranstaltungen zu zeigen und den ein oder anderen persönlicheren Eindruck zu hinterlassen. Auch im neuen Jahr wird es deutschlandweit vielerlei Events geben, an denen Influencer teilnehmen können und sollten – nicht unbedingt nur um sich zu vernetzen, sondern auch um etwas Neues zu lernen, über neue Themen zu diskutieren und sich inspirieren zu lassen. Natürlich stehen derzeit noch nicht alle Termine fest, deshalb wollen wir dir im Folgenden einen ersten Überblick darüber geben, was bisher im Laufe des Jahres so ansteht.

    BlogGer-Events 2017 – Was geht wo?
    Event Wann? Wo?
    FoodBloggerCamp 25. – 26. Februar //
    08. – 09. Juli
    Reutlingen
    Social Media Week 27. Februar – 03 März Hamburg
    MaleBloggerCafé 18. März Köln
    Rock The Blog 24. März Hannover
    RE:PUBLICA 08. – 10. Mai Berlin
    Blogfamilia Konferenz 12  Mai Berlin
    Secret Fashion Show 15. Mai // 17. Oktober München
    #denkst 18. Mai Nürnberg
    FoodBloggerCamp 20. – 21. Mai Düsseldorf
    FashionBloggerCafé 03. – 04. Juli Berlin
    ElternBloggerCafé 18. Juli // 15 Oktober Düsseldorf // Berlin
    BeautyBloggerCafé 14 Oktober Berlin
    FoodBloggerCamp 14. – 15 Oktober Berlin
    Große und/ oder kleine Events?

    Natürlich wird es auch dieses Jahr die großen Events geben, die mittlerweile jährlich veranstaltet werden. Darunter fällt zum einen das bekannte Rock The Blog, das dieses Jahr am 24. März in der Deutschen Messe in Hannover stattfinden wird. RTB dient als Treffpunkt für Blogger und Unternehmer aus dem Marketing-Bereich, die sich informieren und inspirieren lassen möchten. Das vielfältige Themenspektrum reicht von der Digitalisierung über Blogging und Lifestyle bis hin zu Wirtschaft und Politik. Wir waren letztes Jahr mit dabei und freuen uns auch dieses Jahr auf ein noch größeres, bunteres RTB, über das wir hier im Blog berichten werden. Falls auch du Interesse hast, kannst du für weitere Infos die Website besuchen.

    Zum anderen gibt es natürlich wieder die RE:PUBLICA in Berlin, die für den 08.-10. Mai angesetzt ist. Nach Angaben der Firma ist sie mit ca. 8.000 Besuchern und 770 Referenten aus über 60 Ländern die größte Konferenz Europas im Bereich digitale Gesellschaft. Hier versammeln sich Leute aus verschiedensten Altersgruppen und Branchen und werden getreu des diesjährigen Mottos „Love Out Loud!“ ihre Stimme erheben und sich vernetzen. Weitere Infos und Tickets findest du hier!

    Für alle Social-Media Fanatiker gibt es außerdem die Social Media Week, die dieses Jahr in 12 Städten auf dem Globus stattfinden wird. Influencer aus der deutschen Blogosphäre haben zwischen dem 27. Februar und dem 3. März die Gelegenheit, das Event kostenfrei in Hamburg zu besuchen. Hier werden eine Woche lang die unterschiedlichsten Themen an verschiedenen Schauplätzen in der ganzen Stadt diskutiert, u.a. in der Markthalle und der Macromedia Hochschule. Tickets sowie einen detaillierten Stundenplan findet ihr auf der offiziellen Website der SMWHH.

    Natürlich gibt es auch kleinere Influencer-Events, die teilweise auch auf Themenbereiche spezialisiert sind. Um euch einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir diese in Kategorien aufgeteilt.

    Eltern- und FamilienBlogs

    Diese Veranstaltungen sind nicht nur für Influencern, die über diese Themen berichten, sondern generell Bloggern, die Kinder haben und sich über ihre Erfahrungen austauschen möchten und / oder sich weiterbilden möchten. Hier gibt es beispielsweise die Blogfamilia Konferenz, die als kostenlose Ergänzung zur RE:PUBLICA ins Leben gerufen wurde. Dieses Jahr findet sie am 12. Mai in Berlin statt. Das Besondere ist, dass Influencer ihre Kinder während der Veranstaltung in eine Betreuung vor Ort geben können und sich somit vollständig auf das Programm konzentrieren können.

    In dem Bereich gibt es außerdem die #denkst, die am Samstag des folgenden Wochenendes im Museum für Kommunikation in Nürnberg veranstaltet wird. Auch hier wird es eine Kinderbetreuung und Verpflegung geben, die im Ticket-Preis mitinbegriffen sind. Passend zum Thema Bloggen wird das diesjährige Motto „Nachhaltig vernetzt“ lauten und jeder hat die Chance, Themen und Programm mitzugestalten. Tickets und weitere Infos gibt es hier.

    Auch Elternblogger aus dem Rheinland dürfen sich freuen, denn in Düsseldorf findet am 18. Juli das ElternBloggerCafé statt. Hier warten auf die Besucher Workshops zu aktuellen und relevanten Themen und Beiträge von interessanten Sponsoren, genauere Details bleiben allerdings noch offen. Übrigens gibt es das gleiche Event auch am 15. Oktober in Berlin, auf dem sich Influencer aus der Nähe vernetzen können.

    Fashion und LifestyleBlogs

    Da es in diesem Bereich verhältnismäßig mehr Influencer gibt, ist es kein Wunder, dass auch die Auswahl an Events etwas größer ausfällt. Eines der wohl Bekanntesten ist die Mercedes Benz Fashionweek, die dieses Jahr vom 17. bis zum 20. Januar stattfand. Auch wenn man für einen Zugang zu vielen Events eine Akkreditierung oder Einladung braucht, so wurden doch viele interessante öffentliche Happenings angeboten, die durchaus einen Besuch wert sein könnten. Falls ihr nächstes Jahr einen Platz ergattern möchtet, legen wir euch ans Herz, euch frühzeitig zu informieren!

    Eine weitere große Fashionshow ist die Secret Fashion Show, die in der alten Kongresshalle in München gehostet wird. Markus Mensch und Sabine Emmerich bieten jungen Designern hier eine Plattform, ihre Kollektionen zu präsentieren. Bei der SFW treffen sich aber nicht nur Models und Designer, auch Modeinteressierte, Fashionistas und Lifestyle-Blogger sind eingeladen, sich für den 15. Mai oder 17. Oktober Tickets zu sichern. Wer den eleganten Flair eines solchen Abends mal hautnah erleben möchte, sollte schnell handeln und sich hier informieren.

    Falls du es lieber kleiner und gemütlicher magst, könnte das  FashionBloggerCafé das Richtige für dich sein. Styleranking hat nicht nur dafür gesorgt, dass dies ein fester Bestandteil der Fashionweek wird, auch das reguläre Event findet immer mehr gefallen in der Fashion-Blogosphäre. Hier erwarten dich am 3. und 4. Juli in Berlin Workshops, Networking-Möglichkeiten und andere coole Aktionen. Genauere Infos bleiben allerdings auch hier noch aus – bei Interesse solltest du deren Seite verfolgen.

    BeautyBlogs

    Wenn du dich auf das Thema Beauty spezialisiert hast, darfst du dich auf das BeautyBloggerCafé am 14. Oktober in Berlin freuen. Hier werden die großen Beautymarken der Partner präsentiert und Newcomer in einer Beauty Attack-Area vorgestellt.

    Und sogar für Männerblogger haben die Veranstalter dieses Jahr ein Ass im Ärmel. In Köln wird am 18. März exklusiv und zum ersten Mal ein MaleBloggerCafé gelauncht, das sich um fünf ausgewählte Blogger dreht. Jeder dieser fünf wird auf dem Blog jeweils ein Ticket für einen Leser verlosen, der ihn begleiten darf – halte also bei Kollegen Ausschau! Auch hier sind große Brands vertreten und spannende Workshops und Aktionen organisiert.

    FoodBlogs

    Neben diesen ganzen Events gibt es natürlich auch BarCamps für jede Art von Influencer, nach denen ihr Ausschau halten solltet. Ein empfehlenswertes ist das FoodBloggerCamp, für das mehrere Termine über das Jahr verteilt an verschiedenen Orten angeboten werden. Das nächste wird dieses Wochenende am Samstag und Sonntag in Reutlingen stattfinden. Tickets dafür und weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Website.

    t5 content wünscht den Wissensdurstigen und Diskussionsfreudigen unter euch viel Spaß beim Networken!