• T5 CONTENT’S SPOTLIGHT: ANNA UND SABRINA

    In unserer t5 content Spotlight Reihe stellen wir immer wieder t5 content Influencer vor. Heute mit dabei: die Instagram Girls Anna (@youcantellanybody) und Sabrina (@la.sabriina). Den Beiden haben wir unsere 5 Fragen gestellt…

    Anna, @youcantellanybody

    @youcantellanybody Instagram

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Ich war schon lange Fan von verschiedenen Modeblogs und wollte eigentlich auch schon länger selbst bloggen. Da ich nicht so viel über das Thema wusste hat mich der „technische Aufwand“ aber lange abgeschreckt. Durch Instagram hatte man dann viel einfacher die Möglichkeit seine Outfits zu teilen und ich dachte mir irgendwann „hey das kann ich auch“. Die positive Resonanz dort hat mich dann schließlich ermutigt doch meinen eigenen Blog zu starten.

    Welchen drei Accounts/Blogs folgst du / sind deine Lieblings-Accounts und weshalb?

    Zurzeit würde ich als meine Lieblingsaccounts folgende nennen:

    • @fashioninmysoul, ihr Feed ist einfach ein Traum und absolute Inspiration für mich.
    • @milenalesecret, ich liebe ihren Stil und ihre Bildsprache.
    • @christinabiluca, ich liebe ihre Outfits und ihre natürliche, bodenständige Art in den Stories.

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Am meisten Spaß macht es mir Bilder zu machen und Texte zu schreiben, also einfach kreativ zu sein und meine eigenen Ideen umzusetzen. Aber auch der Austausch mit meinen Followern bedeutet mir super viel & ich freue mich über jede persönliche Nachricht, die ich bekomme.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Das ist sehr schwierig zu sagen, da ich einfach schon unglaublich viele schöne Erlebnisse hatte. Generell bin ich super dankbar über die Erlebnisse die mir das Bloggen ermöglicht. Ein Highlight war sicher mein Fashion Week Besuch im Januar, da ich durch diesen in eine (für mich) völlig unbekannte Welt schnuppern konnte. Aber auch für Reisen, die ich mir als Studentin so nicht leisten könnte, bin ich sehr dankbar.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Ich würde ihnen raten sich negative Bemerkungen über ihr neues Hobby nicht so zu Herzen zu nehmen. Leider gibt es immer wieder Menschen, die meinen alles verurteilen zu müssen & allen kann man es sowieso nicht recht machen. Deswegen kann ich allen nur raten sich selbst treu zu bleiben und Hater-Kommentare einfach an sich abprallen zu lassen – das musste ich selbst aber auch erst mit der Zeit lernen.

     

    Sabrina, @la.sabriina

    @la.sabriina Instagram

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Ich muss sagen, dass ich da einfach so reingerutscht bin. Ich habe immer nach Lust und Laune Bilder gepostet – von meinem Alltag, meiner Freizeit, Selfies und irgendwann kamen immer mehr Follower dazu. Dann

    hat sich dieses sinnlose posten in eine Leidenschaft umentwickelt. Ich habe mir mehr Mühe beim bearbeiten der Fotos und der Auswahl der Locations gegeben und war noch aktiver als vorher und hatte noch mehr Spaß als vorher an Instagram.

    Welchen drei Accounts/Blogs folgst du / sind deine Lieblings-Accounts und weshalb?

    Sorry ich hab sogar 4 Lieblingsaccounts 🙂

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Immer neue Möglichkeiten zu entdecken und einfach kreativ sein zu können und natürlich schöne Momente zu teilen

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Da gibt es einiges: tolle Kooperationsanfragen, Reisen, liebe Nachrichten von seinen Followern.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    In erster Linie sollte es einem Spaß machen auf Instagram aktiv zu sein und man sollte nicht mit dem bloggen und co. anfangen, um Produkte kostenfrei zu bekommen, denn ich glaube das merken die Follower auch, wenn es einem nur um Produkte und Geld geht. Mir ist es immer sehr wichtig authentisch rüber zu kommen.

     

    Ihr möchtet auch in der Spotlight Reihe auf unserem Blog vorgestellt werden? Dann schreibt uns!

    Mehr Lesestoff unserer Reihe Spotlight findet ihr hier.

  • Blogger Tipps für erfolgreiche Shootings

    Ein Blogbeitrag ohne ansprechendes Bildmaterial? Unter Bloggern kaum denkbar. Zudem ist es auf Dauer recht langweilig, mit vorhandenem Bildmaterial zu arbeiten. Ganz klar ist: für großartige Aufnahmen benötigt jeder Blogger viel Zeit … und unsere Tipps für die optimale Vorbereitung!

     

    Tipp #1: Blogger Frust Ade!

    Der Akku ist leer, die Kamera funktioniert nicht so, wie sie soll und irgendwie ist auch die Linse nicht sauber. Überprüfe am besten vorher, ob dein Equipment einsatzbereit ist. So ersparst Du dir auf jeden Fall eine Menge Frust.

    Packliste für Shootings außer Haus:

    • Eine Plastiktüte, sollte schlechtes Wetter aufkommen
    • Ein Mikrofasertuch, um die Kamera sauber zu halten
    • Eine Taschenlampe, um tolle Effekte zu erzeugen oder für genügend Beleuchtung zu sorgen

     

    Tipp #2: Location 

    Bereits bevor Du anfängst zu knipsen, solltest Du dir Gedanken um die Location und deine Motive machen. Sammle deshalb auch schon im Vorfeld Ideen, wo und wie Du deine Bilder umsetzen und was du genau in Szene setzen möchtest.

    Extra t5 content Tipp: Die App Bamboo Paper eignet sich super als digitales Notizbuch. Hier kannst Du Bilder hinzufügen, Skizzen zeichnen und Deine Ideen festhalten.

     

    Photographer

     

    Tipp #3: Sonnenposition

    Besonders der Stand der Sonne spielt eine extrem wichtige Rolle bei Aufnahmen im Freien. Deshalb solltest Du Dir auch genügen Zeit für den Weg zur Location einplanen, um den perfekten Sonnenstand nicht zu verpassen.

     

    Tipp #4: Bildbearbeitung

    Oft verbreitet ist die Annahme, dass die Bildbearbeitung erst nach einem Shooting beginnt. Fehlanzeige, denn es ist sehr sinnvoll, bereits während des Shootings Features zur Bildbearbeitung zu verwenden. Beispielsweise können mit Adobe Photoshop Express bereits während des Fotografierens erste Bearbeitungen angewendet werden.

     

    Tipp #5: Take it easy

    Die besten Bilder entstehen dann, wenn Du Dir Zeit nimmst und Spaß am Fotografieren hast. Setze Dich selbst am Besten nicht zu sehr unter Druck, das perfekte Bild schießen zu wollen.

     

    Wir hoffen Dir haben unsere 5 Tipps gefallen. Hast Du weitere Tipps im Repertoire? Dann schreibe sie uns gerne in die Kommentare!

    Ähnlichen Lesestoff findest du hier.

     

  • 5 an 5 – Fünf Fragen an fünf Influencer (Teil 6)

    Der sechste Teil unserer Rubrik 5 an 5 – Fünf Fragen an fünf Influencer zeigt, wie vielfältig, unterschiedlich und ideenreich unsere Influencer sind. Katharina von Kinderleute verrät euch ihr schönstes Influencer-Erlebnis, Sven von hobscotch sagt was er denkt und Sandra von Trend & Test erklärt, warum sie Influencerin geworden ist. Unseren bunten Influencer-Mix komplettieren diesmal Thomas von Nudelheissundhos und Martina von Lifestyle for me and you.

     

    Katharina von Kinderleute

    Katharina schreibt sie über das Eltern-Sein, veröffentlicht DIY-Ideen und diskutiert aktuelle gesellschaftliche Themen Die Journalisin, zweifache Mutter und selbsternannte Chaos-Queen hat uns verraten, wie sie all diese Themen unter einen Hut bzw. Blog bringt.

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Ich wollte meine Ideale in Sachen Erziehung weitergeben und diskutieren.

    Welchen drei Accounts/Blogs folgst du?

    Mama arbeitet, vivabini, der Postillon

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Dass ich mein eigener Herr bin. Ich kann schreiben und machen was ich denke.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Als mir das erste Mal eine Leserin geschrieben hat, dass ich ihr mit einem Text (weniger genervt – entspannter erziehen) wirklich geholfen habe.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Man sollte es machen wie man denkt – nicht wie es andere gemacht haben. Wenn man liebt was man tut ist man authentisch. Und nur darum geht es, wenn man sich durchsetzen will.

     

    Sven von hobscotch

    „Jede Jeck is anders“ lautet das Motto des kölner Informatikers, der in seinem Blog nicht nur über Fotografie und Film berichtet. Auch die Themen Familie und Musik liegen ihm am Herzen. Was ihn zum bloggen bewegt hat, lest ihr hier:

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Meinung mit anderen teilen.

    Welchen drei Accounts/Blogs folgst du?

    GillyBerlin, Atomlabor, Dronecamp

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Sagen/schreiben was ich denke.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Soon

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Do more!

     

    sandra von trend und test

    Sandra testet in ihrem Blog alles was ihr unter die Finger kommt. Neben Produkttests sind aber auch Buchempfehlungen oder ihre Gedanken zu aktuellen Themen zu finden. Beim Testen hilft Sandras Familie, unsere fünf Fragen hat sie alleine beantwortet.

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Gehört dazu, damit man mehr Leser erreicht.

    Welchen drei Influencer Accounts/Blogs folgst du?

    dieCheckerin, dreiraumhaus, himmelsglitzerdings

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Dass ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann, andere beeinflussen kann und selbst Neues kennen lerne.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Ein Fotoshooting mit und für Danone.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Authentisch bleiben.

     

    thomas von nudelheissundhos

    Seit seiner Kinderheit liebt Thomas Nudeln, mit Fleisch und Soße – oder wie er damals sagte „Nudel, heiß und hos“. Aus seinem Kindheitstraum ist inzwischen Realität geworden, denn er betreibt einen Foodblog, den er immer wieder mit neuen und ausgefallenen Ideen füttert. Welche das sind, verraten seine fünf Antworten.

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Interesse, Rezepte mit Fotos zu veröffentlichen.

    Welchen drei Accounts/Blogs folgst du?

    herdnerd, chili und ciabatta, aus meinem kochtopf

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Neue Rezepte kreieren und veröffentlichen.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Neue Zutaten wie Pferdefleisch oder Insekten ausprobieren.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Einfach ausprobieren, Neues kreieren und sich nicht von anderen negativ beeinflussen lassen.

     

    martina von lifestyle for me and you

    Vom Einhornadventskalender über Natascha Ochsenknechts Fingernägel bis zu Gesundheitstipps. Auf Martinas Blog ist alles zu finden, was mit dem Thema „Lifestyle“ zu tun hat. Die begeisterte „Mutter“ eines Katers und zweier Wasserschildkröten hat uns erzählt wie sie zum Bloggen gekommen ist.

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Ich habe damals auf Facebook eine Seite gesehen die Produkttests machte und das wollte ich auch. Da hab ich mir einfach einen Blog erstellt und bin angefangen.

    Welchen drei Influencer Accounts/Blogs folgst du?

    Colorful Things, Shadownlight, Beauty and Pastels

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Ich schreibe gerne und freue mich immer wieder wenn ich anderen Menschen mit meinen Postings/Blogposts helfen kann oder sie mit einbeziehen kann. Kommunikation ist das Wichtigste.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Ein Event von der Zeitschrift freundin. Dort habe ich zwei Promis hautnah getroffen und sogar ein Foto mit ihnen machen dürfen. Aber auch ein Event von Catherine Nail auf der Beauty Messe in Düsseldorf. Dort wurden mir von einem Promi die Nägel lackiert und zwar nur mir 🙂

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Findet euren Weg und lasst euch nicht entmutigen wenn es einmal nicht so läuft wie ihr euch das vorgestellt habt. Und ganz wichtig: Bleibt immer ihr selbst!

     

    Mehr 5 an 5 – fünf Fragen an fünf Influencer findet ihr in unserer Rubrik Spotlight.

  • 5 an 5 – Fünf Fragen an fünf Influencer (Teil 5)

    In der 5. Jahreszeit dürfen unsere fünf Fragen an fünf Influencer natürlich nicht fehlen:

    Diesmal mit dabei sind unsere Influencer Martina von Hunde reisen mehr,  Gerry von Der Fitness-Coach und Sonja von The Crafting Café. Hier lest Ihr auch, was Bertram von Foto-Urlaub und Senioren-Infos und Nadine von Zwischen Windeln und Wahnsinn über ihre Blogs sagen.

     

    Martina von Hunde reisen mehr

    Ihre Freude am Schreiben, ihre Fachkenntnis und die Liebe zu ihren beiden Hunden verbindet Martina in Ihrem Blog. Die gelernte Hotelfachfrau lebt mit ihrem Mann und den beiden Rhodesian Ridgebacks im Westerwald und arbeitet als PR-Beraterin im Hospitality- und Tourismusbereich. Da es zu ihrem Beruf gehört, Fragen zu beantworten, hat sie unsere Fragen selbstverständlich höchst professionell beantwortet:

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Ich wollte ausprobieren, wie das mit dem Bloggen funktioniert und ob es mir Spaß macht.

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Vorher das Erlbene und dann das Schreiben über meine Themen.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Dass mir mal von einem Unternehmen gesagt wurde: Wir laden nur einen Blogger ein, und Sie sind unsere erste Wahl!

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Ihr braucht Ausdauer, Disziplin und Leidenschaft!

     

    gerry von der fitness-coach

    Der Düsseldorfer interessiert sich seit jeher für Sport, Fitness und Gesundheit. Seit einigen Jahren ist Gerry nun Sport- und Fitnesstrainer (mit Diplom!) und berichtet in seinem Blog darüber. Sein Motto als Trainer, wie auch als Blogger, lest ihr hier:

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Ich wollte mein Hobby/Nebenjob über das Internet präsent machen.

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Das Feedback der Leser. Mein Wissen an andere weiterzugeben.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Die erste Kooperation mit einer namhaften Firma.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Nicht aufgeben!

     

    sonja von the crafting café

    Für Sonja ist ihr Blog das Herzstück ihrer kreativen Welt, bestehend aus DIY-Ideen, Nähinspiration und Schnittmustern, lustigen Texten u.v.m. Die vierfache Mutter und studierte Medienwissenschaftlerin lebt mit ihrer Familie in Paderborn und hat sich mutig unseren Fragen gestellt:

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Als Mutter von vier Kindern ist es unmöglich einem „normalen“ Beruf nachzugehen, daher habe ich basierend auf meiner Nähleidenschaft einen Blog gestartet – ursprünglich auch um genähte Sachen zu verkaufen. Das hat sich seitdem sehr weit entwickelt – ich entwickle Schnittmuster und Nähanleitungen, die ich z.T. verkaufe, und ich blogge über mein Mom Life – mit stetig wachsender Leserschaft.

    Welchen drei Influencer Accounts/Blogs folgst du?

    Ard de Vivre, Eva Kartoffeltiger, Marcella Berlin

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    „Mein“ Ding zu machen und frei in Gestaltung und Themenwahl zu sein – und das Feedback durch meiner LeserInnen!

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Dass der Blog als Ganzes so erfolgreich ist. Das habe ich gar nicht so geplant und auch nicht mit gerechnet.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Keine Angst vor Fehlern! Einfach machen! Sei geduldig und verfolge deine Projekte weiter. Und: Nimm dir auch mal ’ne Auszeit 🙂

     

    bertram von foto-urlaub und senioren-info

    Bertram betreibt gleich zwei Blogs, die auf den ersten Blick wenig gemein haben. Der eine befasst sich mit seinem Hobby: Dem Fotografieren. Hier gibt er Einblicke in seine Arbeiten und hat den ein oder anderen Insidertipp parat. Sein zweiter Blog befasst sich mit Reisen, Gesundheit und Lifestyle. Klingt ganz normal? Ist es aber nicht! Denn diese Themen hat Bertram ganz gezielt auf Senioren ausgerichtet. Was seine Blogs ausmacht lest Ihr hier:

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Eigene Geschäftsideen promoten und das Gefühl, gute Produkte vorstellen zu können.

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Spaß an neuen Themen, die überschaubar dargestellt werden sollen.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Besonders freut mich, wenn ich wiederholt gebeten werde, über das gleiche Produkt zu schreiben. Dies ermöglicht mir die Ideen des ersten Postings zu vertiefen und weiter zu entwickeln.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Man sollte die sozialen Medien konsequent nutzen, um die Kanäle, mit denen man Geld verdienen möchte, zu promoten. Wichtig sind das onsite und offsite SEO-Marketing. Außerdem sollte man Geduld haben. Ein Blog benötigt seine Zeit, um im Ranking bei Google nach oben zu kommen.

     

    nadine von zwischen windeln und wahnsinn

    Die Idee zu ihrem Blog hatte Nadine auf Ihrem Sofa, während ihr Sohn sein Mittagsschläfchen machte. Seit dem hält sie ihre LeserInnen über ihr Leben als zweifache Mutter auf dem Laufenden. Die begeisterte Sängerin ist, wie könnte es anders sein, mit einem Musiker verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Brüggen. Wir sind froh, dass sie zwischen Windeln und Wahnsinn noch die Zeit gefunden hat, unsere fünf Fragen zu beantworten:

    Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten?

    Plötzliche Eingebung.

    Welchen drei Influencer Accounts/Blogs folgst du?

    Hallo liebe Wolke, Wunschkindwege, Kamponele

    Was macht dir am Bloggen/Posten am meisten Spaß?

    Menschen mit meinen Gedanken zu berüheren.

    Was war dein tollstes Erlebnis deines Influencerdaseins?

    Tausend Follower zu erreichen.

    Welchen Tipp kannst du anderen Influencern mit auf dem Weg geben, die noch am Anfang stehen?

    Immer am Ball bleiben.

     

    Mehr 5 an 5 – fünf Fragen an fünf Influencer findet ihr in unserer Rubrik Spotlight.

  • t5c Who is Who: Hansi

    Wir haben ja schon einige aus unserem Team vorgestellt.
    Heute geht’s sozusagen ans „Eingemachte“. Heute möchten wir euch Hansi vorstellen.
    Hansi ist seit August 2016 bei t5 content und unser Head of Operations. Das heißt, er hat immer alles im Überblick, hütet brav seine Schäfchen (–> also uns), verhandelt knallhart mit unseren Kunden und steht uns immer zur Seite, wenn wir mal Hilfe brauchen.

    Hansi hat nach einer jahrelangen Laufbahn bei IBM ein eigenes Internet Start-Up gegründet und fand dann aber letztendlich (zu unserem Glück) zu uns und leitet das tägliche Geschäft.
    Wenn er nicht hier im Büro, oder außerhalb in Meetings sitzt, ist er höchstwahrscheinlich bei seinem Lieblings-Italiener zu finden. Denn unser Hansi ist viel, aber am liebsten gesellig.

     

    DAS SAGT DAS T5 CONTENT TEAM ÜBER Hansi in 3 Hashtags:

     

    #daddycool – Kein Papa geht so süss mit seinen Kids um

    #alwayson – Tour! Du triffst ihn immer auf dem Sprung zum nächsten Termin

    #kingofcroissant – ohne das und einen schwarzen Kaffee geht morgen gaaaaarnichts

     

    Weitere Kollegen und Jobs bei t5 content

    Selbstverständlich werden wir Euch auch in Zukunft der Reihe nach auch die übrigen Mitarbeiter bei t5 content vorstellen, damit Ihr ein Gesicht zu den Stimmen habt. Solltet Ihr Interesse haben zu unserem großartigen Team dazugehören zu wollen, alle offenen Jobs und Positionen findet Ihr auf der Schmittgall Gruppen Job Page gesammelt.

    Eure t5 content Ansprechpartner Kontaktdaten findet ihr auch hier. 

    Hier geht’s zur Mitarbeitervorstellung von –> Bostjan Berglez (Senior Account Manager), –> Sophie Gottschalk (Junior Account Manager) und –> Anna-Maria Weiher (Junior Projektmanager).

  • t5c Who is who: Anna-Maria

    Die liebe Anna-Maria ist seit genau 6 Monaten als Junior Projektmanagerin bei t5 content und hat sich blendend bei uns eingelebt. Viele von Euch hatten schon mit Ihr zu tun und teilen unsere Einschätzung.

    Studiert hat Anna-Maria Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien im schönen Stuttgart. Bei t5 content führt sie Kampagnen durch und hat sehr viel Spaß an der Arbeit mit Influencer und Kunden. Wenn sie nicht bei uns im Büro sitzt, ist sie höchst wahrscheinlich in ihrem geliebten Pilates Kurs oder scrollt durch ihren Instagram-Feed.

    DAS SAGT DAS T5 CONTENT TEAM ÜBER ANNA-MARIA – Beschreibe Anna-Maria in 3 Hashtags:

    Ein absolutes Novum bei t5 content. Wir konnten uns nicht auf 3 #Tags einigen 🙂 Anna-Maria verbindet zuviele positive und kreative Eigenschaften und wir wollen Euch diese auf keinen Fall vorenthalten. Daher eine wahre #Tag Sammlung: Für Ergänzungen sind wir jederzeit dankbar 🙂

    #Sonnenschein – – immer gut gelaunt und froh gestimmt steckt sie uns alle mit Ihrer guten Laune an und Sonnenschein im t5c Büro

    #Fotografie – nie zufrieden mit Aufnahmen von sich, professionelle Hobbyfotografin

    #Top100 – 100 Worte pro Minute, 100 Influencer pro Kampagne, 100 Perlen pro Schuh.

    #fashion – Anna-Maria achtet auf Ihren Style und setzt Trends im Büro.

    #business – Sie ist eine sehr angenehme und verständnissvolle Projektmanagerin.

    #hashtaglover – Weil Instagram dein Zuhause ist

    #allwhiteeverything – Weil niemand im Sommer die Farbe weiß so trägt wie du

    #energy – Wirbelwind

     

    Weitere Kollegen und Jobs bei t5 content

    Selbstverständlich werden wir Euch auch in Zukunft der Reihe nach auch die übrigen Mitarbeiter bei t5 content vorstellen damit Ihr ein Gesicht zu den Stimmen habt. Solltet Ihr Interesse haben zu unserem großartigen Team dazugehören zu wollen, alle offenen Jobs und Positionen findet Ihr auf der Schmittgall Gruppen Job Page gesammelt.

    Eure t5 content Ansprechpartner Kontaktdaten findet ihr auch hier. 

    Die Vorstellung von Bostjan und Sophie sind natürlich auch noch online.

  • ARD Pressekonferenz ‚Das Verschwinden‘ – wir sind dabei!

    Anfang September durfte ich mit meiner Kollegin Anna-Maria nach Hamburg zur offiziellen Pressekonferenz der ARD anlässlich der Mini-Serie Das Verschwinden.
    Frisch erholt aus dem Sommerurlaub steigen wir also in den Flieger Richtung Hansestadt.
    Das ganze wurde im Hotel Atlantik abgehalten. Wir freuen uns über tolle Räumlichkeiten und außerordentlich netten Umgang.

    Heute an der Tagesordnung also Interviews mit 5 der Hauptdarsteller (Julia Jentsch, Nina Kunzendorf, Johanna Ingelfinger, Saskia Rosendahl, Elisa Schlott) und den 2 Produzenten Britta Knöller und Hans-Christian Schmid (auch Regisseur und Drehbuchautor von Das Verschwinden).

    Erst einmal für euch – Ein paar Facts zu Das Verschwinden

    Das Verschwinden ist eine deutsche DramaKrimiserie in 8 Episoden vom Regisseur Hans-Christian Schmid. Die Serie hatte ihre Weltpremiere am 26. Juni 2017 im Rahmen des Filmfest München und wird ab 22.10.17 in der ARD ausgestrahlt. Termine hierfür sind der 22.10.17., 29.10.17, 30.10.17 und 31.10.17 jeweils als Doppelfolge à 90 min um 21:45 Uhr.

     

    Worum geht es bei Das Verschwinden?

    In Forstenau, einer Kleinstadt nahe der tschechischen Grenze, verschwindet die zwanzigjährige Janine Grabowski (Elisa Schlott). Während vieles darauf hindeutet, dass sie klammheimlich der Provinz den Rücken kehren wollte, ist ihre Mutter Michelle (Julia Jentsch) überzeugt, dass Janine etwas zugestoßen sein muss. Die Vermisstenanzeige verschwindet allerdings schnell in den Akten der Polizei. Niemand mag an ein Verbrechen glauben, nicht hier. So ist Michelle gezwungen, sich auf eigene Faust auf die Suche zu machen. Je mehr sie über ihre Tochter und deren Umfeld in Erfahrung bringt, desto stärker stellt sich ihr die Frage, wie sehr ihr eigenes Verhalten in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, ein Netz aus Lügen und Geheimnissen zu spinnen, in dem Janine nicht das einzige Opfer bleibt.

    »Was mich an ‚Das Verschwinden‘ reizt, sind zwei Dinge. Zum einen, eine Ermittlergeschichte zu erzählen, in deren Mittelpunkt jemand steht, der keine Ahnung hat, wie man das macht. Eine starke Frauenfigur – eine Art Erin Brockovich – also jemand, der auf sich selbst zurückgeworfen und überfordert ist, und aus dieser Situation heraus eine große Entschlossenheit entwickelt. Zum anderen, dass uns der große Erzählbogen einer Miniserie ermöglicht, über die Krimispannung hinaus das Portrait mehrerer Familien in einer Kleinstadt zu zeichnen.«

    Zitat Hans-Christian Schmid

     

    Natürlich durfte ich mir die Serie vorab schon anschauen und ich bin überwältigt von einer Kriminalgeschichte, die die Gesellschaft mit all seinen Facetten portraitiert. Wer hier einen Krimi à la Tatort erwartet, wird mit weitaus mehr überrascht.

    Schon die Länge der Serie (gesamt 6 Stunden!) lässt darauf schließen, dass es hier um mehr geht, als „nur“ Janine wieder zu finden.

    Ein Meer aus Argwohn, Intrigen, Lügen und Gefühlen, dass sich vom ersten bis zum letzten Teil durchzieht.

     

    All unsere Interviewpartner sind sich einig, dass es zwei Säulen in der Serie gibt, die sich sehr schwer trennen lassen: eben genau dieses Gesellschaftsportrait und dann noch die Kriminalgeschichte rund um das ungeklärte Verschwinden von Janine, die aufgedeckt werden soll.
    Für uns war natürlich spannend zu sehen, wie alle unterschiedlich davon erzählen und auch ans Thema rangegangen sind.

     

    Wir gehen also von Raum zu Raum, von Star zu Star sozusagen und hören uns an, wie so ein Dreh abläuft, was die Problematiken bei einer Vorbereitung auf die Rolle ist. Aber viel wichtiger für uns, war zu erfahen:

    Wie aktiv sind die Schauspieler auf Social Media???

     

    Wie ihr sehen könnt, gibt es da natürlich ganz unterschiedliche Meinungen. Hat es etwas mit den wechselnden Generationen zu tun? Vielleicht. Vielleicht aber auch mit der persönlichen Einstellung. Während z.B. Johanna Ingelfinger Social Media als Mehrwert sieht, verbraucht Saskia Rosendahl nicht mehr privat. Beide sind Anfang 20.

    Worin sich alle einig waren ist, dass sich der Alltag auf dem Set, was Social Media angeht, verändert hat. Wer nicht selbst postet, entdeckt zumindest Kollegen, die posten!

    Gut für uns. Denn, wir haben eine andere Blickweise auf die Dinge, die wir auch allen mal schildern durften. Unsere Mission war es, den Schauspielern und auch Produzenten zu erklären, wie „cool“ das denn für Ihre Fans ist, wenn sie „mitgenommen“ werden.

    Für mich ist Elyas M’Barek ein sehr gutes Beispiel. Ich werde nie vergessen, wie sehr er mich und den Rest seiner Instagram-Gemeinde vom Set für seinen letzten Film aus unterhalten hat! Es war auch total interessant einfach mal einen Einblick zu bekommen, wie denn so ein Tag am Set abläuft.

    Ich glaube, wir konnten den ein oder anderen für das Thema begeistern. Sind brav Follower von allen geworden (die, die auf Social Media sind) und können nun gespannt sein, ob wir demnächst von irgendeinem Set überrascht werden.
    Bleibt nur noch zu sagen – FILM AB und viel Spass bei ‚Das Verschwinden‘.

     

    Das Verschwinden Cast Team

    Britta Knöller, Julia Jentsch, Saskia Rosendahl, Hans-Christian Schmid, Johanna Ingelfinger, Elisa Schlott, Nina Kunzendorf

    Das Verschwinden Cast Julia Jentsch, Nina Kunzendorf

    Julia Jentsch, Nina Kunzendorf

     

    Saskia Rosendahl, Elisa Schlott, Johanna Ingelfinger

    Saskia Rosendahl, Elisa Schlott, Johanna Ingelfinger

  • t5 CONTENT’S WHO IS WHO: Alex

    WhoisWhoAlex

    Alex ist seit anderthalb Jahren Werkstudentin bei t5 content. Wenn sie nicht bei uns im Büro sitzt, studiert die 22-Jährige Medienwissenschaft und Anglistik an der Uni Tübingen. Dadurch bringt sie nicht nur das nötige theoretische Vorwissen für die Arbeit im Marketing mit, sondern kann sich durch kreative und innovative Ideen perfekt in den Arbeitsalltag einbringen. Als wichtiger Teil des t5 content-Teams unterstützt sie tatkräftig den einwandfreien Ablauf etlicher Kampagnen, die Betreuung von Influencern und selbstverständlich die Pflege unseres Blogs.

    DAS SAGT DAS T5 CONTENT TEAM ÜBER ALEX – Beschreibe Alex in 3 Hashtags:

     

    #kreativ

    Ob im Privatleben oder bei der Arbeit – Alex lässt ihrer Kreativität immer freien Lauf. Sie liebt es, durch bloße Ideen etwas Neues zu kreieren. So ist sie bei t5 content beispielsweise für das Brainstormen neuer Blogthemen und die Umsetzung derer verantwortlich.

    #ehrlich

    Eine Eigenschaft, die jeder Mensch schätzt: bei Alex ist die Ehrlichkeit ein zentrales Merkmal und hat ein Talent dafür, konstruktive Kritik zu vermitteln, auch wenn die nicht immer gern gehört wird.

    #temperamentvoll

    Alex macht ihrem Sternzeichen Skorpion alle Ehre, denn sie weiß genau was sie will und setzt auch alles daran, ihre Ziele zu erreichen. Sie hat ein großes Durchsetzungsvermögen und kann auch schwierige Situationen problemlos meistern.

     

  • News von t5 content!

    Heutige News: Influencer Marketing ist in aller Munde und erhält als Werbestrategie auch in Medien und Presse immer mehr Aufmerksamkeit. Passend hierzu hat New Business den Artikel „Neugründung t5 content punktet mit Trendthema“ (Heft Nr. 41/2016) über t5 content und das Influencer Marketing verfasst. Wer also mehr über uns und unsere spannende und bunte Welt erfahren möchte, dem wollen wir diesen Artikel nicht vorenthalten.

    Viel Spaß beim Lesen!

    news new_business_t5_content_1

    news new_business_t5_content_2

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Und wenn Ihr vielleicht Lust bekommen habt mitzumachen, unter Jobs findet ihr immer spannende Aufgaben, nicht nur bei t5 content sondern in der ganzen Gruppe. Einfach und übersichtlich. Nix passendes dabei? Dann einfach initiativ bewerben, wir sind immer auf der Suche nach Menschen die für Social Media und Influencer Marketing „brennen“. Für die der Beruf mehr als ein Job ist, ein Praktikum nicht gleichbedeutend mit dauerhaftem Einsatz am Kopierer ist und mit Spaß bei der Arbeit dabei sind.

    Wir bieten namhafte Kunde mit tollen Projekten, ein erfahrenes, junges, dynamisches Team im kreativen Umfeld einer Werbeagenturgruppe. Spaß, Kaffe, Obst und Wasser sind auch inklusive und das Ganze über den Dächern Stuttgarts. Was will man mehr? Also bewerbt Euch.

    Ihr seit Euch nicht sicher oder wollt mehr erfahren zum t5 content Team? In der Rubrik „Team“ stellen wir uns immer wieder vor.